Shoulder Surfing - Wie Trickbetrüger Ihre Bankdaten stehlen und was Sie dagegen tun können

  • 2 Minuten Lesezeit

Shoulder Surfing, oder auf Deutsch "Schulter-Surfen", ist eine alte, aber immer noch sehr effektive Methode, mit der Trickbetrüger an Ihre Bankdaten gelangen. Hierbei wird das Opfer durch einfaches Über-die-Schulter-Spähen ausspioniert. Im Folgenden erläutern wir die gängigsten Methoden und geben Tipps, wie Sie sich schützen können.

Vorgehensweisen beim Shoulder Surfing

  1. Manipulierte Geldautomaten Trickbetrüger manipulieren Geldautomaten oder Kontoauszugsdrucker, um ahnungslose Kunden zu täuschen. Ein freundlicher Helfer bietet seine Unterstützung an, wenn der Automat vermeintlich nicht funktioniert. In diesem Moment wird Ihre PIN ausgespäht, entweder durch direkte Sicht auf das Tastenfeld oder durch geschickte Handbewegungen. In einigen Fällen wird Ihre Debitkarte unbemerkt ausgetauscht oder durch einen geschickten Taschenspielertrick gestohlen.

  2. Austausch der Bankkarte Ein weiteres Szenario ist der Austausch Ihrer echten Bankkarte gegen eine ähnliche, während Sie abgelenkt sind. Die Betrüger bestätigen Ihnen dann, dass der Automat Ihre Karte "geschluckt" hat, und nutzen die echte Karte, um Ihr Konto zu plündern.

  3. Supermarkt- und Discounter-Tricks In belebten Geschäften wie Supermärkten oder Discountern sind Betrüger oft unauffällig unter den Kunden. An der Kasse postieren sie sich strategisch, um Ihre PIN bei der Eingabe zu erspähen oder per Video mit dem Handy aufzuzeichnen. Nach dem Einkauf wird das Opfer dann in ein Gespräch verwickelt, meist unter einem Vorwand wie einer Wegbeschreibung zu einem nahen Krankenhaus. Währenddessen wird die Bankkarte unbemerkt aus der Geldbörse gestohlen und eventuell durch eine Dummy-Karte ersetzt.

Was tun bei Kartenverlust?

Sollten Sie den Verlust Ihrer Bankkarte bemerken, ist schnelles Handeln gefragt:

  • Sofortige Sperrung: Melden Sie den Verlust sofort bei Ihrer Bank oder über die 24-Stunden-Hotline 116 116.
  • Keine zusätzlichen Informationen: Geben Sie der Bank keine Details über den Vorfall, um zu verhindern, dass Ihnen grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen wird.
  • Rechtsanwalt einschalten: Kontaktieren Sie umgehend einen spezialisierten Rechtsanwalt, um Ihre Ansprüche bestmöglich zu wahren.

Präventive Maßnahmen

  1. Schützen Sie Ihre PIN

    • Verdecken Sie bei der Eingabe das Tastenfeld und Ihren Handrücken.
    • Halten Sie ausreichend Abstand zu anderen Personen.
    • Üben Sie, Ihre PIN blind einzugeben, um Manipulationen zu vermeiden.
  2. Überprüfen Sie Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker

    • Achten Sie auf ungewöhnliche Aufbauten oder Manipulationen.
    • Heben Sie Bargeld nach Möglichkeit während der Geschäftszeiten Ihrer Bank ab, um im Falle von Unregelmäßigkeiten sofort reagieren zu können.

Indem Sie diese Vorsichtsmaßnahmen beachten, können Sie das Risiko, Opfer von Shoulder Surfing zu werden, erheblich reduzieren. Bei weiteren Fragen oder Problemen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Unsere Kanzlei hilft Ihnen, Ihre Rechte zu schützen und den Schaden zu minimieren.

Foto(s): Jörg Reich

Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Jörg Reich