Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Sieg im Filesharing Verfahren durch Nachweis einer Sicherheitslücke im Router

  • 1 Minuten Lesezeit
  • (1)

Die Kanzlei WBS konnte in einem Filesharing Verfahren gegen die Abmahnkanzlei Waldorf Frommer einen Sieg verzeichnen, dadurch dass eine Sicherheitslücke im Router des Abgemahnten nachgewiesen werden konnte. Das Amtsgericht Braunschweig wies die Klage gegen den Abgemahnten vollumfänglich ab (Urteil v. 27.08.2014, Az. 117 C 1049/14).

Tausch des Films „Resident Evil: Afterlive 3D“

Waldorf Frommer verklagte im Namen der Constantin Filmverleih GmbH einen Anschlussinhaber wegen einer vermeintlichen Urheberrechtsverletzung durch den Tausch des Films „Resident Evil: Afterlife 3D“ auf Zahlung von 600 Euro Schadensersatz und 506 Euro Aufwendungsersatz.

Abgemahnte nutzt unsicheren Router der Telekom

Der Abgemahnte verteidigte seine Position unter anderem mit dem Argument, dass zum Zeitpunkt der vermeintlichen Urheberrechtsverletzung die Verbindung zum Internet mit einem von der Telekom bereitgestellten Router des Modells „Speedport W 504V“ hergestellt wurde. Dieser wurde zwar mit einem individuellen Passwort und mit der Verschlüssungstechnik „WPA2“ gesichert, allerdings wurde 2012 öffentlich bekannt, dass Router dieser Art eine gravierende Sicherheitslücke aufweisen. Bei aktivierter WPS-Funktion konnten unbefugte Dritte leichten Zugriff auf den Anschluss nehmen. Genau diese Funktion sei aktiviert gewesen.

Gericht sieht tatsächliche Vermutung als entkräftet an

Das Gericht verneinte aufgrund dieser Tatsache die tatsächliche Vermutung dafür, dass der Anschlussinhaber auch Täter der geltend gemachten Urheberrechtsverletzung sei. Es könne zumindest nicht mit Sicherheit nachgewiesen werden, dass die WPS Funktion zum Zeitpunkt der Rechtsverletzung nicht aktiviert war. Es reiche aus, dass der Router zum Zeitpunkt seiner Inbetriebnahme automatisch konfiguriert wurde. Ein Missbrauch des Anschlusses sei nicht auszuschließen und die Klage gegen den Anschlussinhaber somit abzuweisen.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten IT-Recht, Urheberrecht & Medienrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Christian Solmecke LL.M.

Nachdem die beteiligten Banken dem Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof zugestimmt haben, steht der Übernahme von Kaufhof durch Karstadt nun nichts mehr im Weg. Viele Arbeitnehmer müssen um ... Weiterlesen
In einem von unserer Kanzlei geführten Filesharing Verfahren hat das AG Charlottenburg eine Klage von der Kanzlei Negele abgewiesen. Die Kanzlei Negele & Kollegen mit Sitz in Augsburg hatte ... Weiterlesen
Nun ist es so weit – die ersten Fake-Abmahnungen wegen Streamings wurden versendet. Derzeit erhalten viele Nutzer Abmahnungen per E-Mail, in denen ihnen illegales Streaming auf Portalen wie ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

(5)
30.03.2020
Über Filesharing lassen sich Filme, Musik oder Software im Internet austauschen. In den meisten Fällen ist das ... Weiterlesen
(2)
16.03.2015
Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat in einem aktuellen Filesharing-Verfahren die Klage eines Rechteinhabers ... Weiterlesen
(1)
15.09.2015
Die Kanzlei Negele unterliegt in einem aktuellen Filesharing Verfahren, weil eine Sicherheitslücke im Fritz-Box! ... Weiterlesen