Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Update: Musterprozess gegen die UBS Deutschland AG wegen H.E.A.T-Mezzanine Zertifikate

Mit unserem Rechtstipp vom 21.01.2014 hatten wir Sie bereits informiert, dass die Kanzlei Rotter Rechtsanwälte für einen von ihr vertretenen Anleger Anfang Januar 2014 Klage auf Schadensersatz in Höhe von rund 500.000 EUR gegen die UBS Deutschland AG beim Landgericht Frankfurt/Main eingereicht hat. 

In unserem Rechtstipp vom 21.01.2014 haben wir bereits einige Pflichtverstöße und Täuschungen dargestellt. Mittlerweile konnten durch ein zusätzliches Gutachten der unabhängigen Finanzexperten von Fideres Partners weitere Pflichtverstöße und Täuschungen herausgearbeitet werden. 

In diesem Gutachten stellt der Sachverständige fest, dass erheblicher Bestandteil des streitgegenständlichen Zertifikats eine Swap-Transaktion ist. Allerdings war es den Sachverständigen aufgrund der Unvollständigkeit der Produktunterlagen nicht möglich, eine genaue Modellierung der Zahlungsströme der Transaktion und eine Abschätzung des Marktwertes des Zinsswaps vorzunehmen. Darüber hinaus stellten die Sachverständigen fest, dass den Anlegern die Höhe erheblicher Zahlungen für die Administration des HEAT-Zertifikats verschwiegen wurde und diese Zahlungen insgesamt einen Betrag von rund 7,5 Mio. EUR ausmachen können, was rund 25% des Nominalwertes der Junior Notes ausmachen würde. 

Diese und weitere Pflichtverletzungen wurden noch vor dem Termin zur Güteverhandlung und frühen ersten Termin zur mündlichen Verhandlung vom 05.05.2014 schriftsätzlich vorgetragen. In dem Termin wurde nun das schriftliche Vorverfahren angeordnet, so dass jeglicher weiterer Vortrag nun schriftlich zu erfolgen hat. Ein Termin zur Verkündung einer Entscheidung wurde bestimmt auf den 25.7.2014.

Sollten Sie selbst auch Inhaber der H.E.A.T-Mezzanine Zertifikate sein, empfehlen wir Ihnen die Prüfung ihrer Ansprüche.

Ansprechpartner: 

Klaus Rotter, Rechtsanwalt/Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Julia Gierke, Rechtsanwältin

Über Rotter Rechtsanwälte:

Rotter Rechtsanwälte wird von professionellen Beobachtern seit Jahren zur europäischen Marktspitze im Bereich des Kapitalanlagerechts gezählt und nimmt in den einschlägigen Ranglisten deutscher Wirtschaftskanzleien beständig Spitzenpositionen unter den Kanzleien des Kapitalanlegerschutzes ein. Im JUVE Handbuch der Wirtschaftskanzleien 2013/2014 werden unsere Partner Klaus Rotter („Die Nr. 1 im Kapitalanlagerecht“, Wettbewerber) und Bernd Jochem als häufig empfohlene Rechtsanwälte genannt.


Rechtstipp vom 06.06.2014
aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rotter Rechtsanwälte

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.