Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen „American Ultra“ | Bundesweite Hilfe

(17)

Sie haben eine Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen des Films „American Ultra“ im Auftrag der Tele München erhalten? Ich zeige Ihnen, wie man optimal reagiert.

Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen des Films „American Ultra“

Der Rechteinhaber München Fernseh GmbH + Co Produktionsgesellschaft lässt das kostenlose und illegale Verbreiten des Films „American Ultra“ in Filesharing-Netzwerken mit Abmahnungen durch die hochspezialisierte Münchner Kanzlei Waldorf Frommer verfolgen.

Diese Schreiben nennt man Abmahnung (obwohl dies so nicht drinsteht). Sie sind darauf gerichtet, dass der Abgemahnte es sofort unterlässt, diesen Film über p2p-Netzwerke (sog. Internettauschbörsen) illegal anzubieten und zu verbreiten. Zumindest einmal wurde der Film bereits illegal über den Internetanschluss der Betroffenen angeboten. Dieses Angebot stellt eine Urheberrechtsverletzung dar. Diese konnte durch die Ermittlung der IP-Adresse vom Internetprovider festgestellt und diesem Internetanschluss zugeordnet werden.

Sofern der Anschlussinhaber selbst den Film „American Ultra“ angeboten hat, kann ein Anwalt nichts für ihn tun. Denn der Täter haftet maximal. Er muss eine Unterlassungserklärung abgeben und bezahlen.

Wer kann sich verteidigen gegen die Waldorf-Frommer-Abmahnung?

Eine gute Chance auf Reduzierung der geltend gemachten Forderungen besteht immer dann, wenn nicht der Abgemahnte, sondern jemand anderes den Film im Internet angeboten hat. Denn dann kommt allenfalls eine sog. Störerhaftung (finanziell erheblich abgeschwächte Haftung) in Betracht. Störer ist, wer dem Täter seinen Anschluss zur Verfügung gestellt und dabei Pflichten verletzt hat. Wichtig zu wissen: Der Anschlussinhaber ist nicht automatisch auch ein Störer. Erforderlich ist, dass er 1) Pflichten gegenüber dem Täter hatte und 2) diese Pflichten auch verletzt hat.

Wenn der Anschlussinhaber dagegen überhaupt keine Pflichten verletzt hat, so kommt eine vollständige Enthaftung in Betracht mit der Folge, dass sowohl die Forderung von Waldorf Frommer nach Bezahlung der € 915,00 als auch nach Abgabe der Unterlassungserklärung zurückgewiesen werden können.

Zentrale Frage: Hat der Abgemahnte Pflichten verletzt?

Viele Abgemahnte haften überhaupt nicht, auch nicht als Störer. Gegen eine Abmahnung gibt es daher – je nach Einzelfall – keine bis hin zu sehr gute Verteidigungsmöglichkeiten. Wenn die vorgeworfene Urheberrechtsverletzung durch Dritte begangen wurde, ist der Schadenersatzanteil des geforderten Betrags nicht rechtens. Auch die Anwaltskosten und die Pflicht zur Abgabe einer Unterlassungserklärung entfallen, wenn der Abgemahnte überhaupt nicht haftet.

Was tun bei einer Waldorf-Frommer-Abmahnung?

Rechtsanwalt Matthias Hechler, M.B.A. hat tausende Abmahnungen von Waldorf Frommer bearbeitet und hilft Ihnen gerne, wenn Sie eine Abmahnung wegen des Films „American Ultra“ oder wegen anderer Serien oder Filmen erhalten haben. Bei mir steht die individuelle Beratung im Vordergrund.

Lesen Sie hier die Bewertungen meiner Mandanten.

Die Vorteile der Anwaltskanzlei Hechler sind:

  • Keine standardmäßige Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung
  • Erfahrung mit über 17.000 Filesharing-Abmahnungen
  • Beratung auch am Wochenende
  • Faire Pauschalpreise
  • Bundesweite Hilfe

Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Lesen Sie auch hier über eine Abmahnung wegen „The X-Files“.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.