Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Waldorf Frommer Rechtsanwälte | „San Andreas“-Abmahnung | Was tun? Richtig reagieren!

(26)

Sie haben eine Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen des angeblichen Uploads des Films „San Andreas“ erhalten? Sie können es nicht fassen, weil Sie diesen Film überhaupt nicht kennen? Lesen Sie hier, was es mit dieser sog. Abmahnung auf sich hat und was Sie eventuell dagegen tun können.

Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen San Andreas – was ist das?

Über den Film „San Andreas“ lässt sich streiten. Alles in allem ist er ein durchschnittlicher Katastrophenfilm über ein Erdbeben in Kalifornien, ausgehend von dem berühmten San-Andreas-Graben. Man hat definitiv nichts verpasst, wenn man den Film nicht gesehen hat. Dieser Film soll über eine sog. Internettauschbörse angeboten worden sein. Es geht also nicht um das Herunterladen – dieses kann bereits lange vorher geschehen sein – sondern um das Anbieten.

Wer den Film nicht kennt, ist vermutlich nicht der Täter der dem Abgemahnten vorgeworfenen Urheberrechtsverletzung. In diesem Fall ist die Frage, ob der Abgemahnte dafür verantwortlich ist, dass der Film von jemand anderem über seinen Internetanschluss angeboten wurde.

In der Waldorf-Frommer-Abmahnung gehen die Rechtsanwälte davon aus, dass der Anschlussinhaber, also der Abgemahnte, entweder als Täter oder Störer dafür haftet, dass der Film „San Andreas“ über seinen Internetanschluss angeboten wurde.

Diese Annahme geht mit der rechtlichen Vermutung einher, wonach der Anschlussinhaber zunächst als Täter oder Störer und damit als Verantwortlicher der Urheberrechtsverletzung gilt. Haftet er, wären die geforderte Unterlassungserklärung und ein Betrag von € 815,00 bzw. € 215,00 für den Störer problemlos gerichtlich durchsetzbar.

Wann haftet der Abgemahnte nicht? Prüfen Sie Ihre Störerhaftung!

War der Abgemahnte nicht der Täter, so hat er die Pflicht zu Nachforschungen (so die mittlerweile gefestigte Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes). Was dies heißt, ist nicht detailliert festgelegt. Jedenfalls kann man von dem Abgemahnten erwarten, dass er die Mitnutzer seines Internetanschlusses nach Erhalt der Waldorf-Frommer-Abmahnung befragt, wer den Film „San Andreas“ kennt, ihn heruntergeladen oder angeboten hat. Im Familienverbund kann sicherlich verlangt werden, die einzelnen PC zu prüfen. Eine Verteidigung nur mit der Aussage „niemand hat etwas gemacht“ ist daher nicht geeignet, die bestehenden Vermutungen zu entkräften.

War der Abgemahnte nicht der Täter, muss somit geprüft werden, ob er Störer war. Eine Störerhaftung wiederum scheidet aus, wenn er bezüglich der anderen Mitnutzer seines Internetanschlusses keine Pflichten hatte oder aber keine Pflichten verletzt hat. Auch muss er die oben genannten Nachforschungen durchgeführt haben.

Bestenfalls haftet der Abgemahnte also überhaupt nicht und muss weder etwas bezahlt, noch die im Internet oft irreführend als Allerheilmittel propagierte „modifizierte Unterlassungserklärung“ abgeben.

Gegen die Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen „San Andreas“ kann man sich eventuell wehren – Kostenlose Erstberatung bei Waldorf-Frommer-Abmahnungen bundesweit

Nehmen Sie als Abgemahnter gerne meine kostenlose bundesweite Erstberatung täglich von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr (Telefonnummer siehe oben rechts auf dieser Seite) in Anspruch, gerne auch am Wochenende. Mehr Informationen, Tipps und ein Kontaktformular erhalten Sie unter: www.abmahnungs-abwehr.de/waldorf-frommer-abmahnung/.

Die Anwaltskanzlei Hechler hat tausende Abmahnungen bearbeitet. Rechtsanwalt Matthias Hechler, M.B.A. hilft Ihnen gerne, wenn Sie eine Abmahnung der Waldorf Frommer Rechtsanwälte wegen „San Andreas“ oder anderen Filmen erhalten haben. Bei mir steht die individuelle Beratung im Vordergrund.

Ich berate Sie bei Erhalt einer Abmahnung wegen Filesharings gerne und vertrete im Bedarfsfall Ihre Interessen gegenüber der Kanzlei Waldorf Frommer zu einem fairen Pauschalpreis.

Lesen Sie hier die Bewertungen meiner Mandanten.

Die Vorteile der Anwaltskanzlei Hechler sind:

  • Keine standardmäßige Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung
  • Erfahrung mit über 17.000 Filesharing-Abmahnungen
  • Beratung auch am Wochenende
  • Faire Pauschalpreise
  • Bundesweite Hilfe

Ich freue mich auf Ihren Anruf. 

Lesen Sie auch hier über eine Waldorf-Frommer-Abmahnung wegen „Die Bestimmung – Insurgent“.


Rechtstipp vom 14.10.2015
aus der Themenwelt Urheberrecht und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Matthias Hechler M.B.A. (Anwaltskanzlei Hechler)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.