Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Wie kann man besonders schnell geschieden werden?

  • 1 Minuten Lesezeit

Am schnellsten kann man geschieden werden, wenn die Scheidung einvernehmlich bleibt. Streitige Folgesachen verzögern eine Scheidung, da die Scheidung erst ausgesprochen werden kann, wenn alle streitigen Folgesachen geklärt sind.

Bei einer einvernehmlichen Scheidung ist nur über die Scheidung selbst und den Versorgungs-ausgleich zu entscheiden. Eine Scheidung dauert hier in der Regel zwischen 6 – 9 Monaten.

Will man die Scheidung noch weiter beschleunigen, besteht die Möglichkeit, den Versorgungs-ausgleich auszuschließen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Man unterschreibt beim Notar eine entsprechende Vereinbarung
  2. Man schließt im Scheidungstermin einen entsprechenden Vergleich

Für einen Ausschluss des Versorgungsausgleichs im Scheidungstermin benötigen beide Seiten einen eigenen Anwalt, damit der Vergleich wirksam wird.

Wenn man sich diese zusätzlichen Kosten sparen will, bietet sich der Ausschluss über eine Vereinbarung beim Notar an. Diese dauert zwar ein wenig Zeit. Allerdings kann man den notariellen Vertrag bereits während des Trennungsjahres schließen und die Urkunde dann direkt mit der Antragsschrift bei Gericht einreichen.

Eine weitere Möglichkeit das Scheidungsverfahren zu beschleunigen, ist, bereits im Scheidungstermin auf Rechtsmittel zu verzichten. Für den Rechtsmittelverzicht müssen beide Ehepartner anwaltlich vertreten sein. Häufig kann man für einen Rechtsmittelverzicht aber einen Rechtsanwalt, der auf dem Flur auf seinen Termin wartet, fragen (sogenannter „Fluranwalt“).

Berücksichtigt man die vorgenannten Punkte, kann im Optimalfall innerhalb von 2 Monaten rechtskräftig geschieden werden. Allerdings ist die Verfahrensdauer auch von der Bearbeitungszeit bei den Gerichten abhängig, sodass eine konkrete Vorhersage im Einzelfall nicht immer möglich ist.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Familienrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Fabian Harfouf

Sie haben von Ihrem Stromanbieter eine Preiserhöhung angedroht bekommen, obwohl Sie eine Preisgarantie vereinbart haben? Das Landgericht Düsseldorf hat in einem Beschluss vom 26.08.2022 ... Weiterlesen
Der BGH hat heute (12.01.2022) ein Grundsatzurteil gefällt, unter welchen Voraussetzungen Gewerbetreibende sich wegen der (Nicht-)Zahlung der Miete aufgrund eines behördlich angeordneten ... Weiterlesen
Die Scheidung wird durch die Einreichung einer Antragsschrift bei Gericht eingeleitet. Die Antragsschrift enthält die wichtigsten Angaben, die das Gericht für die Durchführung des ... Weiterlesen