Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Zu viele Katzen - Landkreis darf Tiere der Besitzerin wegnehmen.

(26)

Der Verwaltungsgericht Hannover lehnte Eilantrag, Aktenzeichen: 11 B 4036/12, einet Katzenbesitzer gegen die Fortnahme und die Veräußerung der Tiere ab.

Im vorliegenden Fall hielt die Antragstellerin, eine Mutter mit zwei erwachsenen Kindern, in einer ca. 85 m² großen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus insgesamt mehr als 90 Katzen. Daraufhin kam es mehrfach zu Kontrollen seitens der Veterinäre des Landkreises. Dabei wurden mehrmals Mängel festgestellt, jedoch blieb eine Besserung aus und jede Reduzierung des Bestandes wurde ablehnt. Aus diesem Grund erging seitens des Landkreises gegen die Antragstellerin ein Bescheid und alle Katzen wurden ihr abgenommen und in einem Tierheim untergebracht. Zugleich ordnete der Landkreis auch die Veräußerung der Katzen an.

Das Verwaltungsgericht Hannover lehnte Eilantrag der Katzenbesitzer gegen die Fortnahme und die Veräußerung der Tiere ab. Die fortgenommenen Katzen seien unter tierschutzwidrigen Bedingungen gehalten worden. Dies habe zu vermeidbaren Schmerzen und Leiden der Tiere geführt. Sie seien dadurch erheblich vernachlässigt worden und hätten schwerwiegende Verhaltensstörungen entwickelt. Die Fortnahme und Veräußerung der Tiere seien rechtmäßig.


Rechtstipp vom 23.11.2012

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Philipp Adam (Motzenbäcker & Adam)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.