Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Zur Einbürgerung in Kolumbien

Rechtstipp vom 23.09.2017
(7)
Rechtstipp vom 23.09.2017
(7)

Wer hat schon einmal darüber nachgedacht, sich in Kolumbien einbürgern zu lassen, d. h. die kolumbianische Staatsangehörigkeit zu beantragen? Vermutlich nicht allzu viele Menschen, denn Kolumbien ist traditionell kein typisches Einwanderungsland, jedenfalls nicht in den letzten 100 Jahren. Dies ändert sich aber gerade. Nicht nur aus dem krisengebeutelten Nachbarland Venezuela, sondern vor allem aus den europäischen und nordamerikanischen Industriestaaten zieht Kolumbien immer mehr Einwanderer an, aus verschiedenen Gründen.

Dieser Beitrag soll einen kurzen Überblick über die Einbürgerung in Kolumbien geben.

1) Was nützt die Einbürgerung in Kolumbien?

Wer kolumbianischer Staatsbürger ist, braucht kein Visum mehr für Kolumbien. Wer sich also dauerhaft in Kolumbien niederlassen will, kann sich durch die Einbürgerung die in regelmäßigen Zeitabständen wiederkehrenden Visumsverfahren sparen.

Außerdem bietet die kolumbianische Staatsangehörigkeit einen absolut sicheren Aufenthaltsstatus in Kolumbien. Nach Artikel 24 der kolumbianischen Verfassung darf einem kolumbianischen Staatsbürger die Einreise nach Kolumbien nicht verweigert werden und dieser darf auch nicht aus Kolumbien ausgewiesen oder abgeschoben werden.

2) Wer kann sich in Kolumbien einbürgern lassen?

Voraussetzung ist, dass der Antragsteller im Besitz einer kolumbianischen Daueraufenthaltserlaubnis (so genanntes Residentenvisum) ist. In der Regel muss der Antragsteller mindestens 5 Jahre lang ein Residentenvisum gehabt haben, bevor er den Antrag auf Einbürgerung stellen kann. Ausnahme: Die Frist beträgt nur 2 Jahre für Antragsteller, die mit einem/einer kolumbianischen Staatsangehörigen verheiratet sind und/oder deren Kinder die kolumbianische Staatsangehörigkeit haben.

3) Was müssen deutsche Antragsteller beachten?

Da das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht prinzipiell keine mehrfachen Staatsangehörigkeiten erlaubt, müssen deutsche Antragsteller vor dem Antrag auf Einbürgerung in Kolumbien mit Erfolg einen Antrag auf Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit beim Bundesverwaltungsamt in Köln gestellt haben, wenn sie die deutsche Staatsangehörigkeit behalten wollen.

4) Was spricht gegen die Einbürgerung in Kolumbien?

Antragsteller unter 50 Jahren müssen im Rahmen der Einbürgerung grundsätzlich eine Entschädigung für nicht geleisteten Wehrdienst in Kolumbien zahlen (so genannte libreta militar). Im Einzelfall – d. h. bei bedeutenden Einkommens- und Vermögensverhältnissen – kann diese Entschädigung entsprechend hoch ausfallen. Wer nachweisen kann, dass er im Ausland Wehr- oder Zivildienst geleistet hat, muss keine Entschädigung zahlen.

In seltenen Fällen kann die Einbürgerung in Kolumbien auch zu negativen Konsequenzen nach kolumbianischem Steuerrecht führen.

5) Wie geht die Einbürgerung vonstatten?

  • Zunächst muss der Antragsteller einen Antrag auf Einbürgerung beim kolumbianischen Außenministerium stellen, welcher insbesondere ein Motivationsschreiben enthalten muss.
  • Außerdem muss eine schriftliche Prüfung bestanden werden zu den Themen kolumbianische Geschichte, Geographie und Staatsorganisation/Verfassung.
  • Spanischkenntnisse müssen nachgewiesen werden.
  • Schließlich wird ein Interview durchgeführt im Haus / in der Wohnung des Antragstellers durch zwei Beamte der kolumbianischen Einwanderungsbehörde Migración Colombia.
  • Diese Behörde befragt auch die Nachbarn des Antragstellers zu dessen Lebenswandel.
  • Aufgrund der Ergebnisse der vorstehenden Schritte trifft das kolumbianische Außenministerium die souveräne Ermessensentscheidung, ob es den Antragsteller einbürgert oder nicht.
  • Bei positivem Bescheid findet eine Vereidigung des Antragstellers im Rahmen einer feierlichen Zeremonie vor dem Gouverneur des kolumbianischen Departments steht, in dem der Antragsteller seinen Wohnsitz hat.
  • Während des Einbürgerungsverfahrens sollte man bei den entsprechenden Behörden immer wieder nachhaken, da sonst erhebliche Verzögerungen im Verwaltungsablauf drohen.

6) Wo gibt es detaillierte Informationen zu diesem Thema?

Wolfram Oehms, deutsch-kolumbianischer Diplom-Ingenieur, Architekt und Sachbuchautor, wohnhaft im Department Santander, Kolumbien, hat einen sehr lesenswerten Ratgeber zu diesem Thema verfasst: „Auswandern nach Kolumbien – Anleitung für den Erwerb der kolumbianischen Staatsbürgerschaft“, 5. Auflage 2007, ISBN-13: 978-1532897979.

Herr Oehms hat die Einbürgerung in Kolumbien persönlich durchlaufen und beschreibt das entsprechende Verfahren in einmaliger Präzision und Tiefgründigkeit, inkl. Tipps zu den Prüfungen und Muster für Motivationsschreiben, Beibehaltungsantrag, etc. Dieses Werk ist Pflichtlektüre für jeden, der ernsthaft über eine Einbürgerung in Kolumbien nachdenkt.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt / Abogado Christoph Möller LL.M. (Bogotá) (Kanzlei Christoph Möller)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.