Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Abmahnung mit Unterlassungserklärung der Marke Frida Kahlo Corp. durch Kanzlei Zierhut IP

  • 1 Minuten Lesezeit

Um dieses Video anzuzeigen, lassen Sie bitte die Verwendung von Cookies zu.

Die Frida Kahlo Corporation (Panama) lässt durch die Kanzlei Zierhut IP Onlinehändler von Textilien markenrechtlich abmahne. 

Wenn auch Sie betroffen sind, erfahren Sie hier wie zu reagieren ist.

 

Wann drohen Abmahnungen?


Frida Kahlo war eine mexikanische Malerin. Bekannt von ihr ist u.a ein Portrait mit Blumen im Haar und breiten Augenbrauen, welches auch gerne als Motiv auf T-Shirt gedruckt wird. Die Frida Kahlo Corporation hat eine Vielzahl von Marken mit dem Kennzeichen „Frida Kahlo“ registriert.

Abmahngefährdet sind Onlinehändler (z.B.auf eBay) von Textilien mit dem Aufdruck von Frida Kahlo. 

Vertreten durch die Kanzlei Zierhut IP wird die Abgabe einer vorformulierten, strafbewehrten Unterlassungserklärung gefordert. Weiter wird Auskunft und die Anerkennung einer Schadensersatzpflicht verlangt. Zudem wird die Zahlung von Anwaltsgebühren ausgehend von einem Streitwert i.H.v. 250.000 (!) Euro, mithin 3.379,50 Euro verlangt.

 

Unser Rat 

 

Schaffen Sie Waffengleichheit und lassen sich noch binnen Frist anwaltlich beraten.

Der Vorwurf sollte durch einen spezialisierten Rechtsanwalt geprüft werden. 

Sollte der Vorwurf zutreffen, so bleibt zu prüfen, ob nur eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben werden kann. Auch der Auskunftsanspruch sollte nicht leichtfertig erfüllt werden, da die Auskunft oftmals Basis für einen weiteren Schadensersatz bildet.

 Zudem können oftmals die geltend gemachten Gebühren reduziert werden, da unseres Erachtens hier von einem zu hohen Streitwert ausgegangen wird.

 

Wir helfen Ihnen!

 

Gerne nehmen wir eine kostenfreie und unverbindliche Ersteinschätzung Ihrer Abmahnung vor. 

Wir konnten schon viele Betroffene erfolgreich gegen markenrechtliche Abmahnungen verteidigen.

Als direkter Ansprechpartner stehe ich Ihnen dafür jederzeit gern zur Verfügung.

 Wenden Sie sich hierzu gerne an unsere spezielle Sofort-Hilfe-E-Mail-Adresse: 


kontakt@e-commerce-kanzlei.de

Sie erreichen uns gerne auch telefonisch: 0221. 9 758 758 0

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: 

www.e-commerce-kanzlei.de

 

Ihr Sebastian Günnewig 

Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter (TÜV)



Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Dipl.-Jur. Dipl.-Kfm. Sebastian Günnewig , DSB (TÜV)

Die datenschutzrechtliche Haftung der Facebook-Fanpage-Betreiber Auch die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat bereits im Jahre 2018 die ... Weiterlesen
Im Zuge der dramatischen Entwicklungen in der Ukraine wurden Sanktionen gegen diverse russische Banken beschlossen (wie bspw. Ausschluss bzgl. SWIFT). Kunden der VTB Bank (Europe) fragen sich nun, ... Weiterlesen
Die Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH aus Kaiserslautern verschickt Mahnungen für (alte) Filesharing Abmahnungen der FAREDS Rechtsanwälte. Wenn auch Sie betroffen sind: Wir helfen Ihnen! ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

16.02.2022
Auch nach einer erfolgreichen Markenanmeldung müssen Sie als Markeninhaber wachsam sein. Wer seine Marke nicht an ... Weiterlesen
16.02.2022
Haben Sie als Arbeitnehmer eine Abmahnung von Ihrem Arbeitgeber erhalten? Dies ist erst einmal ein Schock für Sie, ... Weiterlesen
22.02.2022
Die volle Härte des Gesetzes trifft Unternehmen, deren Online-Auftritt die gesetzlichen Mindestanforderungen nicht ... Weiterlesen