Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

anwalt.de-Insight: Was motiviert Ratsuchende, eine Online-Bewertung abzugeben?

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (6)
anwalt.de-Insight: Was motiviert Ratsuchende, eine Online-Bewertung abzugeben?
Fiona Pröll anwalt.de-Redaktion

Anwaltsprofile mit Empfehlungen generieren bis zu dreimal mehr Anfragen. Wer weiß, aus welchen Gründen Mandanten positive Rezensionen verfassen, kann sie gezielt dazu einladen. Und auch bei negativen Bewertungen hilft es, den Antrieb zu verstehen. Denn nur so lässt sich souverän darauf reagieren. Wir haben für Sie die häufigsten Motive für Bewertungen – ob Lob oder Kritik – herausgefunden.

Erkenntnisse aus unserer exklusiven Umfrage

anwalt.de hat im Frühjahr 2021 eine Befragung unter Privatpersonen durchgeführt. Ziel war es, mehr über die Hintergründe ihrer Verhaltensweisen zu erfahren. Insgesamt 2780 Personen haben an der Umfrage teilgenommen. Sie wurden im anwalt.de-Newsletter für Ratsuchende dazu eingeladen.

Gründe für positive Online-Bewertungen

54 Prozent der Ratsuchenden sprechen online Empfehlungen aus, um für andere bei der Recherche nach einem guten Anwalt eine Unterstützung zu sein. Weitere 29 Prozent schreiben positive Bewertungen, weil sie sich v. a. bei dem Rechtsanwalt bedanken wollen. Ihn bei der Akquise neuer Mandanten zu unterstützen, stellt für 13 Prozent der Befragten den Hauptantrieb dar.

Sammeln Sie gezielt positive Bewertungen für Ihr anwalt.de-Profil, indem Sie auf Mandanten zugehen, deren Anliegen Sie erfolgreich gelöst haben. Bitten Sie diese um eine Rezension. Versenden Sie digitale Bewertungseinladungen aus Ihrem anwalt.de-Konto. Bitte beachten Sie dabei, vor dem E-Mail-Versand das Einverständnis des Empfängers hierzu einzuholen. Auf Wunsch stattet anwalt.de Sie auch mit kostenfreien Verteilkärtchen aus, die einen Link zu Ihrer Bewertungsfunktion beinhalten. Kontaktieren Sie dafür einfach den Kundenservice.

Gründe für negative Bewertungen

Integrieren Ratsuchende Kritik in die Bewertungen, möchten Sie in 50 Prozent der Fälle vorrangig anderen Ratsuchenden damit eine Orientierungshilfe bieten. 26 Prozent wollen insbesondere dazu beitragen, dass etwaige Fehler künftig vermieden werden. Und für 16 Prozent steht der Wunsch im Mittelpunkt, ihr Anliegen doch noch zu lösen.

Befinden sich vereinzelt negative Urteile unter einer Mehrzahl von Empfehlungen, unterstreicht das die Authentizität Ihrer Online-Reputation. Außerdem können Sie sich als Rechtsanwalt präsentieren, dem die Zufriedenheit seiner Mandanten am Herzen liegt: Reagieren Sie auch auf kritische Rezensionen mit einem individuellen Kommentar auf freundlich-professioneller Ebene. In Ihrem anwalt.de-Konto unter „Meine Bewertungen“ sehen Sie alle bisher erhaltenen Rezensionen und können diese dort direkt beantworten. Wir haben Tipps für souveräne Antworten auf negative Bewertungen in einem gesonderten Beitrag zusammengestellt.

(FPR; ZGRA)

Erfahren Sie, wie Sie durch Online-Bewertungen Ihre Reputation nachhaltig steigern und worauf es bei der Kommunikation mit Mandanten ankommt. Mehr über Deutschlands große Anwaltsplattform finden Sie in anwalt.de im Überblick.

Bleiben Sie aktuell informiert: Der anwalt.de-Report versorgt Sie mit Insights, Praxis-Tipps und exklusiven Konditionen. Jetzt kostenfrei anmelden! 

Foto(s): ©Pexels/Monstera, ©anwalt.de/JAH

Artikel teilen:


Jetzt anwalt.de-Vorteile sichern

  • 25 % im ersten Jahr sparen
  • Maximale Online-Sichtbarkeit
  • In nur fünf Minuten angemeldet
Als Anwalt 25 % sparen

Beiträge zum Thema

(5)
30.03.2020
Bewertungen sind ein fester Bestandteil von Portalen wie Amazon, eBay und Co. Auch branchenspezifische ... Weiterlesen
27.03.2020
Die wichtigsten Fakten Eine Scheidung rein über das Internet ist in Deutschland nicht möglich. Zum ... Weiterlesen
17.09.2021
Social Media für Anwälte und Kanzleien stellt nach wie vor ein wenig genutztes Mittel in der Online-Kommunikation ... Weiterlesen