Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Elternteil darf von gerichtlich geregeltem Umgang nicht einseitig wegen Corona-Pandemie abweichen

  • 1 Minute Lesezeit
  • (2)

Als Rechtsanwältin habe ich dem Verfahren vor dem Familiengericht und dem OLG Frankfurt am Main den Kindesvater vertreten. 

Zwischen den Kindeseltern wurde als Vergleich eine Umgangsregelung getroffen. Die Kindesmutter lehnte den Umgang mit zwischen dem 10-jährigen Sohn und dem Kindervater über mehre Wochen ab, mit der Begründung, dass Sie selbst zu einer Risikogruppe gehöre und im selben Haus, aber in einer anderen Wohnung, wie die Großeltern lebe, die ebenfalls zu einer Risikogruppe gehören. Darüber hinaus wurde das Kind ohne die Zustimmung des Kindesvaters in Quaratäne geschickt und nicht zur Schule gelassen. 

Die Kindesmutter bot dem Kindesvater lediglich an, mit dem Sohn zu telefonieren und mit ihm am Balkon zu sprechen. 

Da die Kindesmutter den Umgang verweigerte wurde ein Ordnungsgeld beim Familiengericht beantragt. Das Familiengericht setzte gegen die Kindesmutter ein Ordnungsgeld in Höhe von 300,00 € fest. 

Gegen den Beschluss legte die Kindesmutter Beschwerde beim OLG Frankfurt am Main ein. Das OLG Frankfurt wies die Beschwerde der Kindesmutter ab. 


Das OLG Frankfurt arbeitete in seiner am 20.08.2020 in einer sehr schön begründeten Entscheidung mit Beschluss vom 08.07.2020, Az. 1 WF 102/20 heraus, dass der Umgang zwischen dem nicht betreuenden Elternteil und dem Kind  zum absolut notwendigen Minimum zwischenmenschlicher Kontakte gehört. Die Empfehlung soziale Kontakte bei Corona zu vermeiden, beziehen sich nicht auf die Kernfamilie auch wenn die Eltern in getrennten Haushalten leben. 


Wichtig war insofern auch, dass die Kindesmutter bei einem gemeinsamen Sorgerecht das Kind nicht eigenmächtig in Quarantäne schicken darf, sondern den Vater um Zustimmung bitten musste.


Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Familienrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.