Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Farm Capital Management GmbH ist insolvent

(3)

Das Amtsgericht Kleve hat am 17. Januar das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der Farm Capital Management GmbH eröffnet (Az.: 32 IN 73/16). Das Gericht hat Herrn Rechtsanwalt Horst Piepenburg zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Das Amtsgericht Kleve eröffnete am 4. Januar 2016 das vorläufige Insolvenzverfahren (Az.: 32 IN 95/15) über die Agrofinanz GmbH aufgrund von Zahlungsunfähigkeit. Mitverantwortlich könnte die von der BaFin angeordnete Rückzahlung aller Einlagen aufgrund eines unerlaubt betriebenen Einlagegeschäfts sein.

Die Agrofinanz GmbH bot Investitionen in Rohstoffe wie zum Beispiel Kakaobäume an. Anleger mieteten die Pflanzen und Agrofinanz GmbH verpflichtete sich bei einem Rückkauf der Pflanzen nach Ablauf der Mietzeit den ursprünglichen Kaufpreis zurückzuerstatten. Hierbei handelte es sich um ein Einlagegeschäft, welchem die Erlaubnis nach § 32 KWG fehlte. 

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) untersagte am 11. Dezember 2015 dem Unternehmen Agrofinanz GmbH das Einlagegeschäft. Hintergrund seien die gemäß § 32 KWG unerlaubt betriebene Einlagegeschäfte. Mit der Untersagung geht die Anordnung von Rückzahlung der gesamten Einlagen einher. Der von Agrofinanz eingelegte Widerspruch gegen den Bescheid der BaFin wies das Verwaltungsgericht Frankfurt am 23. November 2015 ab.

Die Farm Capital Management GmbH empfahl den betroffenen Anlegern, den Vertrag mit der Agrofinanz GmbH zu kündigen, um einen neuen Mietvertrag mit Kaufverpflichtung mit der Firma Farm Capital Management GmbH abzuschließen. Das soll die Anleger angeblich vor hohen Verlusten retten.

Möglichkeiten für betroffene Anleger

Anleger könnten mit hohen Verlusten bis hin zum Totalverlust rechnen. Deshalb sollten Betroffene frühzeitig reagieren und anwaltlichen Rat einholen, um die möglichen Ansprüche prüfen zu lassen und weitere rechtliche Möglichkeiten auszuschöpfen. Im Zuge einer fehlerhaften Anlageberatung könnten gegebenenfalls Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben oder rechtliche Hilfe benötigen, rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

Die Anwaltskanzlei für Anlegerschutz, Bankrecht und Kapitalanlagerecht

Die IVA Rechtsanwalts AG ist eine auf den Anlegerschutz spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei, die bundesweit ausschließlich geschädigte Kapitalanleger vertritt. Aufgrund unserer konsequenten Spezialisierung auf das Kapitalanlagerecht und dadurch, dass wir ausschließlich für geschädigte Kapitalanleger tätig werden, bieten wir Anlegerschutz auf höchstem Niveau.

Für weitere Informationen oder Fragen stehen wir Ihnen auf www.anlegerschutz.ag gerne zur Verfügung.


Rechtstipp vom 21.04.2017
aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Dr. Jan Finke (IVA Rechtsanwalts AG) Rechtsanwalt Dr. Jan Finke

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. Jan Finke (IVA Rechtsanwalts AG)
Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.