Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

German Pellets: Lage spitzt sich zu! Was können Anleger tun? Anwälte bündeln Anlegerinteressen!

(1)

Die Lage bei German Pellets spitzt sich zu:

Die Anleihen des Unternehmens, das 3 Anleihen im Gesamtvolumen von ca. 226 Mio. € und einen Genussschein in Höhe von 44 Mio. € emittiert hat, befinden sich teilweise im freien Fall:

So notierte die am 1. April 2016 fällige Anleihe mit der WKN A1H3J6 am Montag, den 08.02.2016 nur noch bei 8 % ihres Nennwertes, vor einigen Wochen notierte das Papier noch bei über 95 %.

Die Rating-Agentur Creditreform hat ihr Rating bereits herabgesenkt und die Ausfallwahrscheinlichkeit, nämlich dass German Pellets binnen eines Jahres zahlungsunfähig wird, auf 80 % einschätzt und zur Begründung Zahlungsausfälle, und wiederholte Inkassoverfahren genannt.

German Pellets will am 10.02.2016 auch eine Gläubigerversammlung in Wismar abhalten, um vorzuschlagen, dass die am 21.03.2016 auslaufende Anleihe bis 2018 verlängert werden soll.

Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB mit Sitz in Berlin und Hamburg bündeln die Anlegerinteressen auf der Gläubigerversammlung am 10.02.2016 und werden dort anwesend sein und raten ausdrücklich zur Interessenbündelung auf der Gläubigerversammlung.

So soll die am 01.04.2016 fällige Anleihe nicht zurückbezahlt werden, stattdessen die Laufzeit verlängert werden.

„Wir raten den Anlegern aber ausdrücklich, gegen die Laufzeitverlängerung zu stimmen“, so Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Walter Späth von Dr. Späth & Partner, „denn es besteht die große Gefahr, dass die Probleme nur zeitlich nach hinten verlagert werden und die Anleihe auch später nicht ausbezahlt werden kann“

Ohnehin ist zweifelhaft, ob es am 10.02.2016 zur vorgeschlagenen Verlängerung der Anleihe kommen könnte, denn hierfür müssten 50 % des Anleihekapitals dort vertreten sein und 75 % müssten für eine Laufzeitverlängerung stimmen.

Es soll daher nach Angaben von German Pellets noch einen zweiten Termin geben, der am 26.02.2016 stattfinden soll und bei dem 25 % des Anleihekapitals der betroffenen Anleihe ausreichend sind. Auch hier müssten 75 % des vertretenen Kapitals zustimmen.

Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB haben auch bereits für einige Anleger eine fristlose Kündigung aus wichtigem Grund ausgesprochen, um German Pellets zur umgehenden Rückzahlung der Anleihen zu bewegen.

Hier sollten sich Anleger jedoch darüber im Klaren sein, dass eine fristlose Kündigung umgehend nach Bekanntwerden der Kündigungsgründe, d.h., binnen weniger Wochen, ausgesprochen werden muss, um nicht das Recht der fristlosen Kündigung zu verlieren.

Nach Ansicht von Dr. Späth & Partner sollten auch alle weiteren Möglichkeiten der Anleger geprüft werden, und zwar vor allem Ansprüche aus Prospekthaftung im engeren Sinne gegen die Unternehmensverantwortlichen. Sofern der jeweilige Prospekt nicht ausreichend über alle relevanten Risiken aufklärte, können erfolgreich Prospekthaftungsansprüche geltend gemacht werden.

Anleihegläubiger von German Pellets können sich daher bei Dr. Späth & Partner Rechtsanwälten mbB mit Sitz in Berlin und Hamburg kostenlos registrieren. Die kostenlose Interessengemeinschaft „German Pellets“ bei Dr. Späth & Partner bündelt dabei die Anlegerinteressen.

Seit dem Jahr 2002 sind Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte mbB schwerpunktmäßig im Bank- und Kapitalmarktrecht tätig und langjährig mit dem Bereich Mittelstandsanleihen, wie im gegenwärtigen Fall, vertraut.


Rechtstipp vom 08.02.2016
aus der Themenwelt Finanzen und Versicherung und dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Walter Späth (Dr. Späth & Partner Rechtsanwälte)