Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Keine Kuhbildrechte

(12)

Im Internet wurde ein Foto von einer Kuh für die Werbung einer Kuh-Charity-Party verwendet und somit veröffentlicht. Der Eigentümer der Kuh war damit nicht einverstanden und hatte sein Einverständnis für die Verwendung des Fotos nicht gegeben und klagte. Die Richter wiesen die Klage ab. Weder das Fotografieren selbst noch die Veröffentlichung im Internet hat in das Eigentumsrecht des Kuhbesitzers eingegriffen. Ein Eingriff in die Sachsubstanz kann nicht gesehen werden und auch keine Störung der Sachherrschaft oder des Besitzes. Durch das Bild der Kuh kann auch nicht unmittelbar auf die Person des Eigentümers geschlossen werden, so dass eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts ebenfalls ausgeschlossen ist. Dies ist auch nicht in der gleichen Art und Weise zu beurteilen wie bei Fotografien von Häusern oder Wohnungen. (AG Köln, Urteil vom 22.06.2010 - Az.: 111 C 33/10)

Mehr zu diesem Thema finden Sie auf unserer Homepage www.anwaltsbuero47.de.

Mitgeteilt von RA Alexander Meyer

anwaltsbüro47 - Rupp Zipp Meyer Wank - Rechtsanwälte

www.anwaltsbuero47.de  -  www.bildrechtskanzlei.de


Rechtstipp vom 16.08.2010

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von anwaltsbüro47

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.