Finden Sie jetzt Ihren Anwalt zu diesem Thema in der Nähe!

LinkedIn – weshalb das soziale Netzwerk für Anwälte immer wichtiger wird

  • 7 Minuten Lesezeit
LinkedIn – weshalb das soziale Netzwerk für Anwälte immer wichtiger wird

Experten-Autorin dieses Themas

Was ist LinkedIn überhaupt?

LinkedIn ist ein soziales Netzwerk, das mittlerweile weltweit bekannt ist, zur Pflege bestehender (Geschäfts-)Kontakte. Besonders geeignet ist die Plattform zum Knüpfen von neuen geschäftlichen Verbindungen und damit für das berufliche Vorankommen. Sowohl Unternehmen als auch Unternehmer, Freelancer, Selbstständige und Angestellte nutzen die Plattform.

Im Gegensatz zu Instagram, Twitter, TikTok, YouTube und anderen Plattformen konzentrieren sich die Inhalte auf LinkedIn darauf, beruflich voranzukommen und einen Expertenstatus vor einer Vielzahl von Menschen zu bekommen. 

LinkedIn ist in 24 Sprachen verfügbar. Aktuell hat LinkedIn über 830 Millionen Anwender in 200 Ländern und Regionen. Allein im DACH-Raum gibt es aktuell knapp 19 Millionen LinkedIn-Nutzer. Die Nutzung der Plattform ist grundsätzlich kostenfrei. 

Der große Vorteil von LinkedIn ist, dass die Plattform stark mit Google verknüpft ist. Sucht jemand Sie auf Google, so findet er ganz weit oben immer auch Ihr LinkedIn-Profil. Schade, wenn dieses nicht gepflegt ist. Heutzutage suchen die meisten Menschen nicht nur über Google, sondern lassen sich auf sozialen Plattformen inspirieren und haben oft die passenden Experten für jedes Gebiet bereits in ihrer Kontaktliste. 

Ein Profil bei anwalt.de verbessert Ihre Sichtbarkeit enorm, da es regelmäßig unter den ersten Suchtreffern bei Google erscheint – den Positionen, die am häufigsten angeklickt werden. Verstärken Sie diese Sichtbarkeit noch mit einem LinkedIn-Profil und generieren Sie damit einen zusätzlichen Suchtreffer.

Mit Ihrem anwalt.de-Profil werden Sie als Anwalt gefunden

Jetzt kostenlos testen

Mit Ihrem anwalt.de-Profil werden Sie als Anwalt gefunden

Jetzt kostenlos testen

Weshalb ist LinkedIn insbesondere für Anwälte so wichtig?

Soziale Medien werden von allen Berufsgruppen gern bespielt. Die Berufsgruppe von uns Anwälten traut sich auch langsam, sich online aufzustellen. 

Vergleicht man jedoch den Erfolg des LinkedIn-Marketings unter den Anwälten, so wird man feststellen, dass unsere Branche wenig vertreten ist. Viele Anwälte haben zwar ein Profil auf LinkedIn. Dieses Profil ist jedoch selten aussagekräftig und meist wenig einladend für potenzielle Mandanten oder potenzielle Mitarbeiter. Oft schreckt es eher ab, da keine positive Präsenz und kein juristisches Know-how darüber transportiert wird. 

Man fragt sich, wozu dieses Profil überhaupt angelegt wurde. Schließlich geht es ja um das Thema Netzwerken sowie auch um das Thema Vertrauen. 

Auf dieser großen Bühne können Anwälte zeigen, wer sie sind. Sie können zeigen, wo ihre Expertise liegt, und diese Expertise in eine so große Reichweite tragen, wie es offline niemals möglich wäre. 

Zeigt man sich als freiberuflicher Anwalt oder als Kanzleiinhaber, so schafft man Vertrauen in das eigene Geschäft. Die eigene Positionierung kann dadurch so klar transportiert werden, dass die passenden Mandanten sich automatisch angezogen fühlen. Die Präsenz fördert zudem das Image der Kanzlei. 

Zeigt man sich beispielsweise als Associate oder Mitarbeiter einer Kanzlei, so repräsentiert man stolz seinen Arbeitgeber und zeigt, welche Werte die Kanzlei vertritt. Das kann dazu führen, dass potenzielle Mitarbeiter sich genau bei dieser Kanzlei bewerben oder dass potenzielle Mandanten begeistert vom Außenauftritt über LinkedIn sind. Für Associates beispielsweise ist der Weg zum Partner in einer Großkanzlei viel schneller zu erreichen, wenn sie öffentlich den Arbeitgeber repräsentieren und die aktuellen Partner damit auf sich aufmerksam machen. 

Die größten Hürden für Anwälte bei der Nutzung von LinkedIn

Die Berufsgruppe von uns Anwälten ist dafür bekannt, wenig Zeit zu haben. So zweifeln nicht wenige Kollegen, ob sie 20 bis 60 Minuten in der Woche aufbringen können, um ihren Expertenstatus zu festigen, eine Reichweite aufzubauen und damit noch erfolgreicher zu werden. Diese Anwälte verabreden sich jedoch nicht selten für ein Mittagessen mit einem potenziellen Mandanten. Sie erreichen also in ungefähr 60 Minuten eine einzige Person – in einem Zeitrahmen, in dem sie Tausende von Personen und Entscheidern erreichen könnten. 

Wer keine Zeit hat, sollte diese umso effektiver nutzen! Insbesondere Anwälte, die jahrelang im Büro (offline) arbeiten und wenig online unterwegs sind, zweifeln aber. Werden von ihnen technische Kenntnisse abverlangt, die sie nicht bewältigen können? Nein, die Nutzung von LinkedIn ist deutlich einfacher, als beA zu nutzen, versprochen! 

Dann gibt es Anwälte, denen nicht einfällt, was sie auf LinkedIn schreiben könnten. Genau diese Anwälte schreiben jedoch ganz nebenbei Schriftsätze, die überzeugend und juristisch auf höchstem Niveau sind. Weshalb trauen sich Anwälte nicht, diese juristischen Themen in einem Netzwerk anzusprechen, wodurch Menschen erst verstehen können, dass sie genau diese juristische Expertise dringend brauchen? 

Rechtstipps, die Sie auf anwalt.de veröffentlichen, sollten Sie zusätzlich auch auf LinkedIn teilen. So multiplizieren Sie Ihre Sichtbarkeit als Experte. Interaktionen in Form von Kommentaren können Ihrem Rechtstipp eine noch größere Reichweite bescheren. Mit der Vergabe von Hashtags sorgen Sie außerdem dafür, dass Ihr Beitrag auch jenseits Ihrer Kontakte gefunden und gelesen wird. Sie können selbst steuern, welche Leser Sie als Zielgruppe erreichen wollen. Lesen Sie jetzt unsere 5 Tipps, wie Sie noch mehr Reichweite für Ihre Rechtstipps in Social Media erzeugen! 

Oft liegt die Ursache für die Zweifel, ob man als Anwalt für eine solch große Bühne geeignet ist, in einem ausschlaggebenden Grund: mangelnde oder nicht vorhandene Strategie. Einige Anwälte probieren die Plattform LinkedIn aus und verlieren den Mut sehr schnell. Sie wissen nicht, wie man ein gutes LinkedIn-Profil erstellt. 

„Banner? Creator-Modus? Noch nie gehört“, heißt es meist. Auch ist der Algorithmus von LinkedIn meist unklar, und diesen selbst herauszufinden, kann Monate dauern. Einige Anwälte trauen sich sogar, den ersten Content zu veröffentlichen, und verlieren den so langsam gefassten Mut leider, wenn nur wenige Reaktionen auf den Content kommen. 

Man kann auf LinkedIn vieles falsch und gleichzeitig vieles richtig machen. Man kann auf LinkedIn seine Zeit verlieren und gleichzeitig kann man mit wenig Zeitaufwand konstant passende Mandanten und Mitarbeiter finden sowie immer wachsenden Umsatz generieren. 

Bestenfalls beschäftigt man sich mit der passenden Strategie, bevor man startet. So bleibt der Mut länger erhalten. Denn eine erprobte Strategie funktioniert meist. 

Wie funktioniert LinkedIn-Marketing für Anwälte?

Ein LinkedIn-Profil kann für eine Person angelegt werden, beispielsweise für den Kanzleiinhaber, für Mitarbeiter oder die Partner. Die persönlichen Profile sind auf LinkedIn sehr beliebt, da das Interesse für die Person hinter dem Profil mit zunehmender Aktivität auch steigen wird. 

Es kann zusätzlich auch eine Unternehmensseite auf LinkedIn angelegt werden. Das ist insbesondere für Kanzleien mit mehreren Mitarbeitern oder für größere Kanzleien empfehlenswert. 

Wichtig ist nach Anlage des Profils, dass dieses professionell aussieht. Ein absolutes No-Go ist ein Profil ohne Foto. Es geht schließlich darum, zu netzwerken. Niemand möchte mit einer Person kommunizieren, deren Aussehen er nicht einmal kennt. Deshalb darf das Profil optimiert werden, um den Besucher anzusprechen. Eine professionelle Profilanalyse ist von Vorteil. 

Wichtig ist auch ein spannendes Profil-Banner. Dieses kann in Zusammenarbeit mit der Shafir Legal Marketing GmbH individuell geplant und nach den Wünschen des Profilinhabers fertiggestellt werden. Es ist empfehlenswert, das Banner professionell zu gestalten. 

Viele Rubriken des Profils sind nicht zu unterschätzen, beispielsweise der Creator-Modus, die Rubrik „Im Fokus“ oder auch die „Empfehlungen“. Wie diese Rubriken zu gestalten sind, lernt man schnell und einfach. 

Nachdem ein individuelles und professionelles Profil erstellt ist, sind Kenntnisse zum LinkedIn-Algorithmus unabdingbar. Es spielt eine große Rolle, welche Zielgruppe angesprochen werden soll, welche Uhrzeit hierfür am besten ist und was man nach Absetzen eines Posts unbedingt beachten sollte. Wer den Algorithmus nicht kennt, wird diesen langwierig erproben müssen und „Lehrgeld“ zahlen. Wer ihn kennt, kann direkt erfolgreich loslegen und seine Ziele erreichen. 

Die passende Strategie ist nur dann möglich, wenn die individuellen Ziele herausgearbeitet sind und wenn die Grundlage stimmt. Bei den Grundlagen geht es um das Profil, aber auch um eine strategische Netzwerkerweiterung. Besteht das Netzwerk aus potenziellen Mandanten, Mitarbeitern oder sogar aus Multiplikatoren, so ist der Großteil der Arbeit erledigt. 

LinkedIn für uns Anwälte ist wahrscheinlich die beste und zugleich professionellste Plattform, die heute existiert. Frei nach dem Motto: „Geh mit der Zeit, sonst gehst du mit der Zeit.“ Wer heutzutage erfolgreich sein und auf der Überholspur bleiben möchte, nutzt das große Potenzial von LinkedIn. 

Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Irina Shafir, LL.M., Geschäftsführerin der Shafir Legal Marketing GmbH

Sie möchten auch auf die Überholspur zum noch größeren Expertenstatus, zu mehr Bekanntheit, zur Ortsunabhängigkeit, zu einem konstanten Strom an Mandaten, zu deutlich mehr Umsatz und interessierten Mitarbeitern? Die Shafir Legal Marketing GmbH bietet einen Online-Kurs sowie Webinare für Ihre Kanzlei und eine individuelle Eins-zu-eins-Begleitung zu Ihren Zielen. Sprechen Sie uns an: info@shafir-legal-marketing.com  

Kommunikation und Werbung muss geplant sein. Das funktioniert aus Erfahrung besonders gut von Anwalt zu Anwalt. 

Rechtsanwältin Irina Shafir, LL.M. ist geschäftsführende Gesellschafterin der Shafir Legal Marketing GmbH und hat sich auf die (steuer-)rechtliche Branche konzentriert sowie rein auf das Marketing über die Plattform LinkedIn. Sie hat in knapp zwei Jahren bereits über 20.000 Follower, Hunderte von Mandaten und drei freie Mitarbeiterinnen gewonnen. Mit wenig Zeiteinsatz und einer Strategie, die Sie gern ebenfalls anwenden können. Vernetzen Sie sich gern! https://www.linkedin.com/in/irina-shafir/

Für mehr Tipps rund um Ihren Auftritt auch in anderen sozialen Netzwerken lesen Sie unseren Ratgeber zum Thema Social Media

Foto(s): ©Adobe Stock/Serhii, ©Adobe Stock/Chayjitti

Artikel teilen: