Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Rechtsschutzversicherung bei Kapitalanlage, nach Urteil müssen Versicherungen zahlen!!!!

  • 1 Minute Lesezeit
  • (27)

Geschädigte Anleger von Kapitalanlagen dürfen rechtzeitig vor der Verjährung ihrer Ansprüche Ende 2011 hoffen. Nach einem neuen Urteil müssen Kosten von Rechtsschutzversicherungen übernommen werden. Anleger können klagen! ÖRAG, LVM, WGV, Roland, Concordia. D.A.S., Auxilia, Deurag, R+V.: ACHTUNG VERJÄHRUNG 2011!

Das Oberlandesgericht München hat ein Urteil gegen die Rechtsschutzversicherung D.A.S. erlassen. In den Bedingungen der Rechtsschutzbedingungen fand sich ein Ausschluss für Kapitalanlagen. Damit haben in der letzten Zeit sehr viele rechtsschutzversicherte Anleger zu kämpfen: Sie sind versichert und werden dann im Regen stehen gelassen, wenn die Versicherung zahlen soll. In den Versicherungsbedingungen findet sich in § 3 ARB meist ein Ausschluss bei Kapitalanlagen.

Die Verbraucherzentrale NRW hatte gegen die D.A.S. geklagt, weil sie die Klausel für undurchsichtig hielt. Das OLG München bestätigte die Ansicht nun: Die Klausel sei undurchsichtig, weil der Kunde nicht wisse, was ausgeschlossen sei. Dies ist jedoch wichtig. Dies führt zur Unwirksamkeit der Klausel. Damit müssen Anleger eine Deckungszusage der D.A.S. erhalten, weil die Kaitalanlageangelegenheit mitversichert ist.

Das Urteil hat nach Ansicht der Anlegerkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH weitreichende Folgen. Rechtsanwalt Dr. Stoll zu dem Urteil: „Viele unserer Mandanten konnten nicht klagen, weil die Rechtsschutzversicherung die Deckung abgelehnt hat. Nach dem Urteil des OLG München sind nun die Hoffnungen groß. Wir werden daher notfalls massenweise gegen die Rechtsschutzversicherungen klagen."

Ähnliche, gleiche oder auch unklare Bedingungen haben auch die Auxilia, Deurag, R+V, wobei letztere gerade denselben Begriff verwenden, den das OLG München bemängelt. Die Concordia, die ÖRAG, LVM, WGV, Roland haben nach Ansicht der Anlegerkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ebenfalls unklare Bedingungen, die unwirksam sein dürften. Möglicherweise ist dies auch bei anderen Rechtsschutzversicherungen der Fall.

Anleger von Kapitalanlagen, die bereits jede Hoffnung aufgegeben haben, haben jetzt gute Chancen, einen Prozess ohne Kostenrisiko führen zu können.

Melden Sie sich bei uns, wir setzen uns außergerichtlich kostenlos mit Ihrer Rechtsschutzversicherung auseinander:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821/92 37 68 - 0

Fax: 07821/92 37 68 - 889

kanzlei@dr-stoll-kollegen.de

www.dr-stoll-kollegen.de


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Bankrecht & Kapitalmarktrecht, Versicherungsrecht

Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.