Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Resturlaub aus dem Vorjahr

(1)

Haben Sie Resturlaub aus 2016? Wenn ja, stellt sich die Frage, ob Sie diesen 2017 noch nehmen können und ggf. bis wann.

Grundsätzlich erlischt der Jahresurlaub jeweils am 31. Dezember eines Jahres. Wird der Urlaub bis zum Jahresende nicht genommen, erlischt der Urlaub grundsätzlich, es sei denn, es liegt ein Umstand vor, dass Sie den Urlaub auch im nächsten Jahre noch nehmen dürfen.

Ein solcher Grund kann sich aus betrieblichen Erfordernissen des Arbeitgebers oder aus persönlichen Umständen des Arbeitnehmers ergeben:

Wird Ihre Arbeit dringend benötigt, z. B. für Inventurarbeiten oder einen wichtigen Auftrag oder weil anderen Kollegen bereits vor Ihnen Urlaub genehmigt wurde, darf der Arbeitgeber Ihren Urlaubsantrag ablehnen. In diesem Fall kann der Resturlaub in das neue Jahr übertragen werden.

Eine Übertragung des Resturlaubs aus dem Vorjahr ist auch dann möglich, wenn Sie zum Jahresende krank geworden sind und deshalb keinen Urlaub mehr nehmen konnten.

Wichtig: Wird der Urlaub in das nächste Kalenderjahr übertragen, muss er grundsätzlich bis zum 31. März genommen werden. Andernfalls verfällt der Resturlaub zum 31. März, es sei denn, es liegt ein besonderer Grund, wie eine unerwartete Erkrankung in dem Übertragungszeitraum oder eine Dauererkrankung vor.

Tipp: Für manche Arbeitnehmer kann sich die Bestätigung für die Übertragung des Resturlaubs aus der Lohnabrechnung oder einem Tarifvertrag ergeben. Sollte das nicht der Fall sein, rate ich Ihnen, sich die Übertragung des Resturlaubs vom Arbeitgeber zur Sicherheit schriftlich bestätigen zu lassen.


Rechtstipp vom 23.02.2017
aus der Themenwelt Urlaubsanspruch und dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors