Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Schadenersatz für Käufer von VW, Audi, BMW, Daimler und Porsche

Rechtstipp vom 26.07.2017
(6)
Rechtstipp vom 26.07.2017
(6)

Die Autohersteller VW, Audi, BMW, Daimler und Porsche sehen sich u. U. schon bald mit zehntausenden Klagen konfrontiert. Autokäufer könnten von Schadensersatz wegen zu hoher Preise verlangen. Weswegen? 

Am Wochenende ist bekannt geworden, dass gegen die „Großen Fünf“ der Verdacht auf Bildung eines Kartells besteht. Es sollen illegale Absprachen in der Fahrzeugentwicklung sowie Preisabsprachen getroffen worden sein. Sollte sich dieser Vorwurf erhärten, haben die Geschädigten Anspruch auf Schadenersatz in Höhe des vom Kartell verursachten Preisaufschlags, der Zinsen für den Mehrbeschaffungsanspruch sowie der Rechtsverfolgungskosten. Im zuletzt aufgedeckten Kartell von Lkw-Herstellern werden aus demselben Grund bereits vor zahlreichen Gerichten Schadensersatzansprüche verfolgt.

Als Geschädigte kommen nicht nur private und gewerbliche Käufer von betroffenen Fahrzeugen, sondern auch Leasingnehmer in Betracht, da überhöhte Einkaufspreise zu überhöhten Leasingraten führen. Auch Käufer, die ihr Fahrzeug zwischenzeitlich veräußert haben, haben grundsätzlich die Möglichkeit, Schadensersatz geltend zu machen. 

Achtung: Jeder Geschädigte muss dabei einzeln tätig werden, da Sammelklagen in Deutschland bislang nicht zulässig sind!

Nach derzeitiger Rechtslage müssen die Geschädigten lediglich die Höhe des ihnen entstandenen Schadens belegen, wofür regelmäßig das Gutachten eines Sachverständigen erforderlich ist. Es wird derzeit aber auch ein Gesetzesentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums diskutiert, der Beweiserleichterungen vorsieht. Die entsprechende EU-Richtlinie soll bis Jahresende umgesetzt werden.

Wir beobachten daher aufmerksam nicht nur die weiteren Ermittlungen der EU-Kommission zum Pkw-Kartell, sondern auch mögliche Gesetzesneuerungen. Schadenersatzansprüche beginnen spätestens sechs Monate nach Erlass etwaiger Bußgeldbescheide gegen die Pkw-Hersteller zu verjähren. Reichen Sie also alsbald Ihren Fall bei uns ein, wir verhindern die Verjährung Ihrer Ansprüche und setzen Ihre bestehenden Schadenersatzansprüche für Sie durch.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Ihre Spezialisten