Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Urheberrechtliche Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer für die StockFood GmbH

(1)

Uns liegt eine Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer aus München vor, die dem Abgemahnten für die StockFood GmbH die unberechtigte Nutzung eines Lichtbildes im Internet vorwirft. Über Abmahnungen der StockFood GmbH haben wir bereits des Öfteren berichtet, vgl. bspw.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/urheberrecht-abmahnung-von-waldorf-frommer-und-stockfood-gmbh_130516.html

https://www.anwalt.de/rechtstipps/abmahnung-der-stockfood-gmbh-durch-kanzlei-waldorf-frommer-wegen-unberechtigter-fotonutzung_130548.html

https://www.anwalt.de/rechtstipps/stockfood-gmbh-waldorf-frommer-abmahnung-urheberrecht_107050.html

https://www.muensteraner-rechtsanwaelte.de/rechtsgebiete/abmahnung/abmahnung-wegen-urheberrechtsverletzung/

Was wird dem Abgemahnten vorgeworfen?

Die StockFood GmbH wirft dem Abgemahnten vor, ein Lichtbild, an welchem die GmbH die erforderlichen Rechte behauptet, im Internet auf einer gewerblichen Homepage ohne Erlaubnis öffentlich zugänglich gemacht und vervielfältigt zu haben.

Da jedes Lichtbild in Deutschland dem Schutz des UrhG unterfällt (sei es als Lichtbildwerk nach § 2 Abs. 1 Nr. 5 UrhG oder als einfache Ablichtung gem. § 72 UrhG), hat alleine der Urheber/Lichtbilder das Recht darüber zu entscheiden, ob überhaupt, durch wen und in welchem (räumlichen, zeitlichen und inhaltlichen) Umfang das Bild genutzt werden darf. Ohne eine solche Erlaubnis (die schriftlich vorliegen sollte) verletzt jede Nutzung eines fremden Lichtbildes die Rechte des Rechteinhabers. Beachten Sie hierbei insbesondere im Internet: Auch kostenfreie Angebote sind nicht lizenzfrei. Auch wenn kein Entgelt für die Nutzung verlangt wird, wird die Nutzung fast in jedem Fall unter bestimmte Bedingungen (Nutzungsbedingungen) gestellt. Diese Bedingungen sollte man in jedem Fall zur Kenntnis nehmen und genauestens einhalten.

Was fordert Waldorf Frommer für die StockFood GmbH?

Gefordert wird zunächst „lediglich“ die Abgabe eines strafbewehrten Unterlassungsversprechens und Auskunft bzgl. Umfang und Dauer der Nutzung und Herkunft des Bildes. 

Das Unterlassungsversprechen sollte keinesfalls ohne Weiteres abgegeben werden. Wird hier der Beseitigungsanspruch nicht ausgeschlossen, wird die Beseitigungspflicht ebenfalls strafbewehrt erklärt. Auch ein Schuldanerkenntnis kann ausgeschlossen werden.

Auch die – richtig und vollständig zu erteilende – Auskunft ist sorgsam vorzubereiten. Die Auskunft kann ebenso wenig wie das Unterlassungsversprechen zurückgenommen werden. 

Auf Grundlage der Auskunft wird die Lizenzschadenersatzforderung berechnet, die zusammen mit den Rechtsanwaltsgebühren in einem zweiten Schritt nachgefordert werden. Die Verteidigung sollte daher von Anfang an durchdacht sein, um unnötige Nachteile zu vermeiden.

Kostenlose telefonische Ersteinschätzung durch Fachanwälte 

Unsere Kanzlei berät und vertritt seit vielen Jahren und in tausenden von Fällen in urheberrechtlichen Angelegenheiten bundesweit. Als Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht verfüge ich über die erforderlichen Kenntnisse, um das für Sie bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Gerne können Sie mich anrufen, um eine kostenlose telefonische Ersteinschätzung zu Ihrer Angelegenheit zu erhalten. Sie können mir vorab auch – ebenfalls für Sie unverbindlich – die Abmahnung/einstweilige Verfügung/Klage oder Fragestellung via E-Mail oder Telefax zusenden; sofern Sie Ihre Rufnummer mit angeben, werde ich mich gerne bei Ihnen zurückmelden. Wir freuen uns, Sie bundesweit zu beraten und zu vertreten.


Rechtstipp vom 13.07.2018
aus der Themenwelt Urheberrecht und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Timm Drouven (Dr. Wallscheid & Drouven Fachanwälte)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.