Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Was ist der Zugewinnausgleich?

  • 1 Minuten Lesezeit

Mandantinnen und Mandanten sind häufig der Ansicht, dass ihnen nach der Eheschließung alles gemeinsam gehört. Der gesetzliche Güterstand sieht jedoch vor, dass auch nach der Heirat Ehemann und Ehefrau über ihr eigenes Vermögen und ihre eigenen Einkünfte (mit kleinen Einschränkungen) frei verfügen können. Endet die Ehe durch Scheidung wird abgerechnet: Wer während der Ehe mehr angespart hat, muss dem anderen Ehegatten die Hälfte der Differenz ausgleichen, der Zugewinn wird geteilt.

Damit das berechnet werden kann, müssen beide Ehegatten Auskunft über ihr Anfangsvermögen bei der Heirat und ihr Endvermögen bei Zustellung des Scheidungsantrags geben. Leider ist es häufig so, dass Ehegatten ihr Anfangsvermögen nicht mehr nachweisen können, insbesondere, wenn die Ehe über zehn Jahre gedauert hat, weil dies der Zeitraum ist, nach dem die Banken alle Unterlagen vernichten.

Wer also bei der Eheschließung keinen förmlichen Ehevertrag machen will, sollte zumindest alle Belege wie Kontoauszüge, Darlehenskontoauszüge, Wertpapierdepotmitteilungen, Kaufverträge für Kraftfahrzeuge o. ä. in einem gesonderten Ordner aufbewahren. Die Bankbelege müssen genau auf den Stichtag der Heirat lauten.

Auch Schenkungen und Erbschaften nach der Heirat, die nicht mit dem anderen Ehegatten geteilt werden müssen, müssen genau dokumentiert und belegt sein, damit sie beim Zugewinnausgleich berücksichtigt werden können.

Schenkungen, die nur für einen Ehegatten gedacht sind, sollten auch auf ein alleiniges Konto dieses Ehegatten fließen, damit sie bei der Scheidung nicht hälftig dem anderen Ehegatten zugerechnet werden.

Foto(s): gekauft

Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Familienrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwältin Ulrike Köllner

Aufgrund einer geänderten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs wurde die Düsseldorfer Tabelle ab 2022 um fünf Einkommensstufen erweitert. Statt des Höchstbetrags von 160 % der Düsseldorfer ... Weiterlesen
Mandantinnen und Mandanten sind häufig der Ansicht, dass ihnen nach der Eheschließung alles gemeinsam gehört. Der gesetzliche Güterstand sieht jedoch vor, dass auch nach der Heirat Ehemann und ... Weiterlesen
Erhöhung des Mindestunterhalts um 15, 17 und 20 Euro Nach der Dritten Verordnung zur Änderung der Mindestunterhaltsverordnung wird der Mindestunterhalt in der ersten Altersstufe (bis zur ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

27.03.2020
Die meisten Ehepaare leben in einer Zugewinngemeinschaft. Im Falle einer Scheidung wird das während der Ehe ... Weiterlesen
23.06.2014
Im Zusammenhang mit einer Ehescheidung können die Eheleute auch das eheliche Güterrecht regeln. Damit ist nicht ... Weiterlesen
29.04.2016
Ein Zugewinnausgleich fließt in den meisten Fällen erst, wenn die Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartner ... Weiterlesen