Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Wissenwertes über Betrug, § 263 StGB

Rechtstipp vom 07.08.2013
(28)
Rechtstipp vom 07.08.2013
(28)

Betrug kommt in der Praxis eines Strafverteidigers vor. Die Rechtsprechung und Literatur zu diesem Tatbestand ist sehr komplex. Professionelle Verteidigung von Beginn des Verfahrens an ist daher sinnvoll.

1) Welche Arten von Betrug gibt es?

Betrug kann in vielen Varianten vorliegen: Prozessbetrug, Warenbetrug, Eingehungsbetrug, Scheckbetrug, Spendenbetrug, Versicherungsbetrug etc.

Diese Aufzählung ist bei weitem nicht vollständig, es gibt zahlreiche andere Begehungsweisen. Die strafrechtliche Literatur zum Betrug ist extrem umfangreich. Sie sollten daher unbedingt einen Verteidiger beauftragen, wenn Ihnen Betrug vorgeworfen wird.

2) Was ist Betrug überhaupt?

Das Gesetz versteht unter Betrug die Vorspiegelung falscher Tatsachen zur Erregung eines Irrtums. Durch diesen Irrtum verschafft der Täter sich - oder auch einem Dritten - einen Vermögensvorteil.

3) Welche Strafe droht bei Betrug?

Es droht eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren. Als Ersttäter müssen Sie mit einer Geldstrafe rechnen, die etwa ein Nettomonatsgehalt beträgt. Generell verstehen die Ermittlungs- und Strafverfolgungsbehörden bei Betrug keine Nachsicht kennen. Eine sachgerechte Verteidigung kann zu einem optimalen Ergebnis führen.

4) Gegen mich wird wegen Eingehungsbetrug ermittelt. Warum?

Sehr wahrscheinlich haben Sie eine Leistung in Anspruch genommen und diese nicht bezahlt. Sollten Sie bereits beim Eingehen des Vertrags gewusst haben, dass Sie nicht bezahlen können oder wollen, so stellt dieses Verhalten einen Betrug dar. Das Gericht muss Ihnen nachweisen, dass Sie vorsätzlich gehandelt haben.

Bei dieser Variante bestehen im Ermittlungsverfahren durchaus gute Verteidigungsansätze. Ihr Rechtsanwalt kann für Sie Kontakt zu der Staatsanwaltschaft aufnehmen und auf eine Einstellung des Verfahrens hinwirken.

5) Ich habe Post vom Hauptzollamt bekommen. Warum?

Vermutlich wird Ihnen vorgeworfen, dass Sie eine Arbeitsstellen gefunden haben und dies der Bundesagentur für Arbeit nicht umgehend mitgeteilt haben. Bei einem Datenabgleich kommt dies meist heraus und es wird Anzeige erstattet. Sie sollten hier ebenfalls so schnell als möglich einen Strafverteidiger beauftragen. In einem frühen Stadium lässt sich das Verfahren noch lenken.

6) Was ist eBay-Betrug?

Bei dieser Form des Betruges werden über die Auktionsplattform eBay Waren angeboten und nicht versendet. In der Regel hat der Täter aus vorangegangenen - korrekt abgewickelten Geschäften - eine gewisse Anzahl an positiven Bewertungen durch Käufer. Dies soll Vertrauen wecken und zum Kauf bei diesem Anbieter verführen.

7) Was ist Prozessbetrug?

Beim Prozessbetrug kommt es durch eine Täuschung eines Prozessbeteiligten zu einem falschen Urteil des Gerichts. Hier ist in der Praxis ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Prozessbetrugs besonders häufig. Der Zivilrichter gibt die Akte beim Verdacht des Betrugs an die Staatsanwaltschaft weiter und diese ermittelt dann. Auch hier müssen Sie mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Ihre

Alexandra Braun

Rechtsanwältin/Strafverteidigerin

Beim Schlump 58

20144 Hamburg

Telefon: 040-35709790

E-Mail: kanzei@verteidigerin-braun.de

Homepage: www.verteidigerin-braun.de

Betrug kommt in der Praxis eines Strafverteidigers vor. Die Rechtsprechung und Literatur zu diesem Tatbestand ist sehr komplex. Professionelle Verteidigung von Beginn des Verfahrens an ist daher sinnvoll.


aus dem Rechtsgebiet Strafrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin Alexandra Braun (Rechtsanwaltskanzlei Braun)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.