Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Zweimalige Beschädigung – doppelter Schadensersatz?

(18)

Ein Schadensersatzanspruch geht nicht verloren, nur weil der erste Schaden bei der Reparatur eines weiteren Schadens mitbehoben worden ist.

Wird während der Reparatur einer neuen Beschädigung an einem Kfz ein bereits vorhandener Schaden mitbeseitigt, behält der Geschädigte seinen Schadensersatzanspruch auch gegenüber dem Verursacher des ersten Schadens. Selbst dann, wenn die Reparatur des Gesamtschadens auf Kosten Dritter erfolgt, geht ein einmal entstandener Schadensersatzanspruch nicht unter. Das hat der Bundesgerichtshof so entschieden.

Er hatte einen Fall zu verhandeln, in dem das Auto des Klägers in einer Waschstraße am Kotflügel beschädigt worden war. Anschließend entstand bei einem Verkehrsunfall an der gleichen Stelle des Pkws ein neuer Schaden. Auch nach der vollständigen Schadensregulierung durch den Verursacher des Verkehrsunfalls kann der Kläger weiterhin von der Versicherung des Waschstraßenbetreibers Schadensersatz für die erste Beschädigung verlangen.


Rechtstipp vom 02.08.2010

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Dr. Sonntag Rechtsanwälte

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.