Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

„Alle Spiele, alle Tore – live“ war einmal – wie Sky Kunden nun außerordentlich kündigen können

Rechtstipp vom 05.09.2017
(33)

Seit Wochen fieberten wieder in ganz Deutschland zigtausende Fußballfans dem Start der Fußball Bundesliga Saison entgegen. Einige von ihnen legten dabei besonderen Wert darauf, die Spiele der Lieblingsmannschaft, wenn schon nicht live im Stadion, dann wenigstens live am Fernseher zu Hause verfolgen zu können. Dies bot bisher der Pay-TV Sender Sky mit seinem Bundesliga-Paket an und versprach für das Bundesliga-Wochenende „alle Spiele, alle Tore“ live zu zeigen.

Saison 2017/18 nur noch eingeschränkte Live-Übertragung bei Sky

Diese Saison ist alles ein bisschen anders. Neben der Einführung des Videobeweises sowie der ersten Schiedsrichterin in der 1. Bundesliga hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) erstmals die Live-Übertragungsrecht an zwei unterschiedliche Sender vergeben. Daher schauen Sky-Kunden bei 45 Bundesliga-Spielen in die Röhre, da diese nun bei dem neuen Pay-TV-Sender Eurosport 2 HD Xtra übertragen werden. Um in den „live“-Genuss der kompletten 1. Bundesliga zu kommen, müssten Sky Kunden nochmals für ein Eurosport-Abonnement in die Tasche greifen.

Die Reaktion von Sky auf die außerordentliche Kündigung

Nach den Presseberichten der letzten Tage sowie den uns vorliegenden Anfragen scheint Sky Deutschland die außerordentlichen Kündigungsschreiben ihrer Kunden nicht so ganz ernst zu nehmen. Sky antwortet regelmäßig mit dem allgemeinen Tenor, dass ein Sonderkündigungsrecht nicht akzeptiert wird und eine Kündigung erst nach Ablauf der Vertragslaufzeit möglich ist. Bis dahin habe der Sky Kunde weiterhin zu zahlen – zu Recht?

Unser Rat: Trotzdem Sonderkündigungsrecht wahrnehmen!

Von der ablehnenden Haltung von Sky sollten sich kündigungswillige Kunden jedoch nicht abschrecken lassen. In den letzten Tagen haben sich enttäuschte Sky Kunden gemeldet und um Unterstützung bei der Durchsetzung ihres Sonderkündigungsrecht gebeten.

Sky räumt den Kunden in seinen eigenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ein Sonderkündigungsrecht ein, wenn der Inhalt einzelner Kanäle, sonstige Dienste, Programmpakete und Paketkombinationen aus lizenzrechtlichen Gründen (z. B. bei Rechteverlust oder Erwerb neuer Rechte) nicht mehr gewährleistet werden können.

Hilfe bei der Sky Kündigung – egal, welchem Verein Sie die Daumen drücken

Wir helfen Ihnen gerne bei der Durchsetzung Ihrer Rechte. Melden Sie sich einfach per E-Mail oder telefonisch in unserer Kanzlei. Für eine einfache und zügige Abwicklung können Sie uns direkt Ihre Sky-Vertragsunterlagen und die bisher geführte Korrespondenz mit Sky zusenden. Wir sichten Ihr Anliegen kostenfrei und setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung, um Taten walten zu lassen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Allgemeines Vertragsrecht, Kaufrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. Herwin Henseler (HIMMELREITHER Rechtsanwaltskanzlei)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.