Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Battleforce - Angriff der Alienkrieger Abmahnung für Tiberius Film GmbH durch Kanzlei Waldorf Frommer

Rechtstipp vom 28.02.2014
Rechtstipp vom 28.02.2014

Die Tiberius Film GmbH hat die Rechtsanwälte der Kanzlei Waldorf Frommer beauftragt die Urheberrechtsverletzungen an dem Filmwerk „Battleforce - Angriff der Alienkrieger" durch öffentliche Zugänglichmachung in sog. Tauschbörsen im Internet (Filesharing) abzumahnen. Gefordert werden die Abgabe einer Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung sowie die Zahlung eines Vergleichsbetrages bis zu i. H. v.815,00 EUR.

Wer eine Abmahnung erhält, gerät schnell in Panik: Meist werden mehrere Hundert Euro Schadensersatz gefordert und es soll eine - oft sehr weitreichende - vorbeugende Unterlassungserklärung unterschrieben werden.

Wichtigste Regel : Ruhig bleiben und auf keinen Fall voreilig handeln!

Auf keinen Fall sollten Sie die Abmahnung ignorieren, da Sie sich sonst der Gefahr kostspieliger Gerichtverfahren aussetzen. Als Abgemahnter sind Sie verpflichtet, auf die Abmahnung zu reagieren - auch wenn Sie der Ansicht sind, Sie haben die Ihnen vorgeworfene Urheberrechtsverletzung gar nicht begangen.

Der BGH hat im Fall BearShare (Urteil vom 8. Januar 2014 - I ZR 169/12) entschieden, dass der Anschlussinhaber nicht für Rechtsverletzungen volljähriger Familienmitglieder oder Mitbewohner haftet, wenn er hiervon keine Kenntnis hat. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Abmahnung deshalb unwirksam ist, vielmehr haftet dann dieses Familienmitglied selbst.

Die vorformulierte strafbewehrte Unterlassungserklärung sollte nicht ohne eingehende Prüfung unterschrieben werden: Sie bindet ein Leben lang und ist regelmäßig viel zu weit formuliert! Auch von Mustererklärungen im Internet ist abzuraten, sie sind nicht auf Ihren Einzelfall zugeschnitten.

Es empfiehlt sich daher dringend, einen Fachanwalt aufzusuchen, um zu klären, ob Sie für die Urheberrechtsverletzung haften. Dieser kann auch eine auf Ihren Fall zugeschnittene modifizierte (abgeänderte) Unterlassungserklärung formulieren. Auch hinsichtlich der Forderungshöhe ist eine anwaltliche Prüfung ratsam, denn diese lassen sich häufig erheblich reduzieren.

Sie haben eine solche Abmahnung bekommen? Kontaktieren Sie uns unter 030 206 269 22 und erhalten Sie eine kostenfreie Ersteinschätzung.

Wir helfen Ihnen gern!

Ihre Rechtsanwaltskanzlei Scharfenberg


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin Katharina von Leitner-Scharfenberg (HÄMMERLING · VON LEITNER-SCHARFENBERG Rechtsanwälte)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.