Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Baugenehmigung für Müllcontainer ist rechtmäßig - Nachbarklage zurückgewiesen

  • 1 Minuten Lesezeit

Das Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße hat mit einem Urteil vom 09.12.2015, Aktenzeichen 3 K 470/15.NW, entschieden, dass die Baugenehmigung für ein Müllcontainerhaus, die der Beklagte dem Betreiber eines Seniorenwohnheims erteilt hat, die Klägerin nicht in ihren Rechten verletzt.

Im vorliegenden Fall ist das Grundstück der Klägerin im vorderen Bereich mit einem Wohngebäude bebaut, das über 3 m von der Grundstücksgrenze zum südlich unmittelbar benachbarten Grundstück entfernt ist. Auf diesem betreibt die zum Verfahren beigeladene GmbH ein Seniorenwohnheim. Für das Seniorenwohnheim hatte der beklagte Landkreis der Beigeladenen eine Baugenehmigung erteilt. Darin enthalten waren mehrere Nebenbestimmungen zur Abfalllagerung. Weiterhin genehmigte der Beklagte der Beigeladenen auch die Errichtung eines überdachten 7,50 m langen und 5 m breiten Müllgefäßabstellplatzes in einer Entfernung von 4,40 m zur Grundstücksgrenze der Klägerin und von 7,40 m zum Wohngebäude der Klägerin.

Die Klägerin sah sich in diesem Vorhaben in ihren Rechten verletzt und erhob nach erfolglosem Vorverfahren Klage vor dem Verwaltungsgericht. Nach ihrer Ansicht liege ein Verstoß gegen das bauplanungsrechtliche Rücksichtnahmegebot vor.

Die 3. Kammer des Verwaltungsgerichts teilte diese Auffassung nicht. Die Klage wurde durch das Gericht abgewiesen.

Nach Ansicht der Richter verstoße die streitgegenständliche Baugenehmigung nicht gegen das bauplanungsrechtliche Gebot der Rücksichtnahme. Insbesondere könne nach Ansicht des Gerichts die Klägerin nicht mit Erfolg einwenden, die Situierung des Müllcontainerhauses in der Nähe ihres Grundstücks und die damit zusammenhängenden Geruchsbelästigungen seien für sie unzumutbar. Ein Grundstücksnachbar habe nämlich eine Müllsammelstelle in der Nähe der gemeinsamen Grundstücksgrenze als sozialadäquat hinzunehmen Dabei sei es auch zu berücksichtigen, dass Geruchsbelästigungen bei Nutzung ordnungsgemäßer Lagerbehälter ausgeschlossen sein dürften.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Verwaltungsrecht, Öffentliches Baurecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Philipp Adam

Fehlerhafte Steuererklärungen und andere Steuerstraftaten können dazu führen, dass der gute Rat eines auf Steuerhinterziehung spezialisierten Strafverteidigers nötig wird. Bei der ... Weiterlesen
Das Hessisches Landessozialgericht hat mit Urteilen vom 24.09.2020 , Aktenzeichen: L 1 KR 125/20 und L 1 KR 179/20, entschieden, dass Krankenkassen den Krankengeldanspruch nicht aus Gründen ... Weiterlesen
Seit dem 23. März 2020 wurden über 70.000 Kreditanträge mit einem Gesamtvolumen von mehr als 50 Mrd. EUR vergeben. Nun beginnt die nachträgliche Überprüfung und viele Unternehmen erhalten ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

25.02.2020
Mit einer Baugenehmigung bescheinigt die zuständige Bauaufsichtsbehörde die Errichtung, Änderung oder Beseitigung ... Weiterlesen
17.09.2021
Auch Anlagen für die Haltung von Haustieren, insbesondere von Hunden können ein baurechtliches Problem darstellen. ... Weiterlesen
22.05.2018
Ob als Schutz gegen das aufgeheizte und von Blütenpollen überladene Auto im Sommer und vereiste Scheiben im Winter ... Weiterlesen