Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Veröffentlicht von:

Betrüger: Social-media Kampagnen für Porsche und SPACEX - IPO (Instagramaccount "Unlimited IPOs")

  • 3 Minuten Lesezeit

Die Werbung für den vermeintlichen Verkauf von Aktien  ist nicht zu übersehen:

Register for the SPACEX IPO

oder 

REGISTER FOR THE PORSCHE IPO?

Letztlich sollen Name, Telefonnummer und Mailadresse bekanntgegeben werden.

In der Folgezeit bekommen dann die Intressenten Anrufe. Im Display werden gespoofte Nummern angezeigt, die keinem Anschluß zugeordnet und auch nicht zurückgerufen werden können. Kein Anschluß unter dieser Nummer! Aufgefallen sind folgende Nummern:

030 700107296,

030 700107317,

030 800932067,

089 5091347,

0043 1 50429133,

040 5175509.

Diese Werbung und die vermeintlichen Aktienverkäufe laufen wie üblich bis einen Tag vor dem Porsche-IPO also bis 28.09.2022. Danach wird es still um die vermeintlichen Aktienbesitzer.

Natürlich müssen die vermeintlichen Aktienkäufer keinen Identifizierungsprozess durchlaufen um "Konto" und "Depot" zu eröffen. 

Tatsächlich ist es so:

Die Zeichnungsfrist für die Vorzugsaktien begann am 20. September 2022. Zwischen 76,50 und 82,50 Euro pro Stück werden die Papiere der Volkswagen-Tochter angeboten. Auch Privatanleger in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien und Spanien dürfen kaufen und müssen  die Anzahl der Aktien und den Preis pro Aktie nennen. Ein Depot bei den konsortialführenden Banken ist nötig: Baden-Württembergische Bank (BW), Comdirect, Commerzbank, Consorsbank, DAB BNP Paribas, Deutsche Bank mit Maxblue, Deutsche Sparkassen/Finanzgruppe, Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), S Broker, Unicredit.

Nach dem Ende der Zeichnungsfrist wird der Preis festgelegt und die Papiere abhängig von Zahlungsbereitschaft und Nachfrage zugeteilt.


BaFin - Warnmeldung:

23.09.2022 | Thema Unerlaubte GeschäfteBaFin warnt: Weiteres unrechtmäßiges Angebot von Aktien der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG (Porsche AG)

Die BaFin ermittelt gegen unbekannte Dritte, die sich als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG (Porsche AG) ausgeben, um den nunmehr tatsächlich anstehenden Börsengang der Porsche AG dazu zu nutzen, Privatpersonen angebliche vorbörsliche Aktien der Porsche AG anzubieten. Weder das Angebot noch die übersandten Unterlagen wie der Prospekt Porsche Börsengang 2022 noch der Zeichnungsschein stammen von der Volkswagen AG oder einer ihrer Tochtergesellschaften.

Die BaFin weist gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz darauf hin, dass der Anbieter keine Zulassung hat, Angebote zum Kauf von Aktien zu unterbreiten.

Die BaFin hat schon mehrfach vor dem Angebot angeblicher vorbörslicher Aktien der Porsche AG gewarnt.

In jüngster Zeit häufen sich die Meldungen von Betrugsversuchen, bei denen Aktien bekannter Gesellschaften zur Zeichnung angeboten werden. Diese Aktien werden jedoch nach Zahlung durch die Käufer nicht geliefert und die Anbieter sind nicht mehr erreichbar; in einigen Fällen existieren die angebotenen Aktien noch nicht einmal.


Was ist nun zu tun, wenn man zahlte ohne Identifizierungsprozess und niemanden zurückrufen kann? 

Je früher man reagiert und beschwichtigende Mails ignoriert, desto besser. Bis zum Börsengang zu warten schadet! Wir prüfen Ihre Dokumente (Zeichnungsscheine, Korrespondenz) vor Mandatserteilung kostenfrei!  Für Fragen rufen Sie uns einfach kostenfrei an

unter 0800 77 42 667

wir erklären alles. 

Wir benötigen von Ihnen später auch die Daten zur Rechtsschutzversicherung.

REIME Rechtsanwalt – die Kanzlei

Wir vertreten und beraten betroffene Anleger und haben uns zu den Hintergründen  eine umfassende Expertise für unsere Mandanten / Interessengemeinschaft erarbeitet. Gerade jetzt ist eine realistische Einschätzung der rechtlichen und wirtschaftlichen Ausgangslage für jeden Anleger wichtig. Das können Sie durch Kontaktaufnahme mit uns in einem freundlichen Telefonat erreichen. Aber auch kurzfristige Besprechungstermine bei uns oder an jedem anderem Ort sind möglich. Wenden Sie sich einfach jederzeit per Telefon, Email, Fax oder Brief  an uns oder kommen Sie einfach unverhofft vorbei.

Ihr Erstkontakt mit uns ist generell kostenfrei.
Setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung:

  • per E-Mail: info@rechtsanwalt-reime.de
  • Telefon: 03591 29961 33
  • Telefax: 03591 29961 44
  • oder postalisch: Reime Rechtsanwalt, Innere Lauenstraße 2, 02625 Bautzen

Besuchen Sie uns auch unter: https://www.rechtsanwalt-reime.de/

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über langjährige Erfahrungen in vergleichbaren Fällen, damit ihre Rechte optimal und seriös um- und durchgesetzt werden können.  Wir haben bereits zahlreiche verbraucherfreundliche Urteile und Lösungen für unsere Mandanten erstritten, welche auch medial bekannt sind.  Wir verfügen daher über die nötige fachliche Expertise, um ihre Problem schon im Vorfeld erkennen zu können.


Foto(s): unlimited ipos

Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Jens Reime

Wir brauchten nicht lange um zu erkennen, dass es hier nur um ihre Daten geht. Benutzt haben wir ausschließlich Datenbanken, welche kostenlos und ohne Registrierung verfügbar sind, um das ... Weiterlesen
Nein, diese Seite hat nichts aber auch rein gar nichts mit Check24 zu tun. Die tun nur so! FireShot Capture 295 – Impressum – HansaSpar – hansaspar.de Der gründliche Leser - sofern der Browser den ... Weiterlesen
Über das Vermögen der Essener Harfid GmbH wurde am Freitag (16.9.) das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet. Das Unternehmen ist RWE- und Schalke-04-Sponsor. 1. Insolvenzbeschluß Amtsgericht ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

21.06.2021
Nein, eine MayFair International AG gibt es weder in Düsseldorf noch sonstwo in Deutschland. Die ... Weiterlesen
29.03.2021
Am 29. Januar 2021 wurde das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der SeniVita Social Estate AG (kurz: ... Weiterlesen
05.05.2019
OLG Stuttgart lehnt Durchführung eines Kapitalanleger-Musterverfahrens gegen Porsche ab Das mit Vorlagebeschluss ... Weiterlesen