Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Filmfonds Cinerenta - Mitteilung des Insolvenzverwalters

aus den Rechtsgebieten Bankrecht & Kapitalmarktrecht, Steuerrecht

Nach Mitteilung des Insolvenzverwalters der Contor Treuhandgesellschaft mbH in München vom 15.12.2010 bewegt sich die Höhe der Deckungssumme der Vermögensschadenshaftpflichtversicherung auf 100 Mio. DM. Das sind jetzt ca. 50 Mio. Euro.

Die Contor Treuhandgesellschaft mbH haftet in zahlreichen Fällen wegen der Verletzung von Informationspflichten bei dem Vertrieb von Filmfondsanteilen den Anlegern auf Schadensersatz. Deren Vermögensschadenshaftpflichtversicherung hatte bereits bei den obsiegenden Cinerenta-Filmfonds-Urteilen Sicherheiten durch Bürgschaften geleistet. Nach Beendigungserklärung der Schadensdeckung durch die Vermögensschadenshaftpflichtversicherung wurde Insolvenzantrag durch die Contor mbH gestellt.

Die Versicherung macht mehrere Leistungsverweigerungsrechte geltend.

Der Insolvenzverwalter teilte mit, er werde entsprechende Ansprüche der Geschädigten gegenüber der Versicherung nicht geltend machen. Die Ansprüche gegen die Versicherung habe er freigegeben. Um die Durchsetzung müssten sich die Geschädigten selber kümmern.

Der Insolvenzverwalter riet den Geschädigten in seinem Schreiben vom 15. Dezember 2010 zutreffend, es sei unabdingbar, dass sich die Geschädigten zur Sicherung ihrer möglichen Rechte anwaltlich beraten lassen würden und weitere Informationen einholen. Er empfahl, insbesondere die Vollendung der Verjährung wegen etwaiger Ansprüche gegen die Haftpflichtversicherung anwaltlich prüfen zu lassen.

Die Durchsetzung von Schadensersatzforderungen setzt versicherungs- und insolvenzrechtliche Expertise (und entsprechende erfolgreiche Prozesspraxis) voraus.

Dieses zeigen die rechtlichen Irrtümer auf, die in der einschlägigen Rechtsprechung dokumentiert sind. Nach dem hier einschlägigen Versicherungsvertragsgesetz in der Fassung vor dem 1.1.2008 waren beispielsweise bereits im Urteilstenor bei den Erstprozessen versicherungsrechtliche Feststellungen zu treffen. Dieses gilt analog für die Forderungsanmeldung.

Die Kanzlei der Rechtsanwälte Robert, Kempas, Segelken, Bremen, vertritt zahlreiche Cinerenta-Geschädigte und führt eine Informationsveranstaltung am 19. Februar 2011 in Hamburg im Marriott Hotel, ABC-Straße 52, durch.

Interessenten werden um telefonische Anmeldung unter 0421/321121 gebeten.

Behandelt werden die folgenden Themen:

1) Versicherungsumfang bei Wirtschaftsprüfern

2) Absonderungsansprüche

3) Ansprüche aus ausgesondertem Recht (Treuhandkonten in Insolvenz, NJW 2007, 2513)

4) Vorsätzliches und fahrlässiges Handeln

5) Direktanspruch gegen Versicherung

6) Meldepflicht des Dritten

7) Verjährungen umschiffen/Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand

8) Rechtskrafterstreckung

9) Verschuldensform

10) Vertrauensschadenhaftpflichtversicherung

11) Trennungsprinzip bei Haftpflicht

12) Serienschadensklausel

13) Windhundprobleme

14) Voraussetzungen der AdV

15) Chancen bei abgewiesenen Klagen

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Robert und Kollegen Robert und Kollegen

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Robert und Kollegen

Rechtsprodukte zum Thema