Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Firmengründung in Polen – polnische GmbH – wie sieht das aus und was brauche ich dazu?

(11 Bewertungen) 3,6 von 5,0 Sternen (11 Bewertungen)

Viele EU-Unternehmer überlegen, was man so alles in Polen benötigt, um eine Firma zu gründen und welche Form eine Firma in Polen haben sollte. Die Antwort ist nicht schwer. Will man ein seriöser Unternehmer in Polen sein, sollte man die Form einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung auswählen (polnische GmbH – spółka z ograniczoną odpowiedzialnością). Dies ist die meistangetroffene Kapitalgesellschaft in Polen.

Das Verfahren zur Gründung einer GmbH in Polen ist nicht kompliziert. Das Gründungskapital (Stammkapital) einer GmbH in Polen ist viel niedriger als in Deutschland. Sie können die GmbH schon mit dem Stammkapital von 5.000 PLN (also ca. 1.150 Euro) gründen. Was auch besonders an der polnischen Regelung ist: Das Handelsregistergericht benötigt keinen Zahlungsnachweis des Stammkapitals. Es wird nur die Erklärung der Geschäftsführung (Vorstand) benötigt, dass das Stammkapital eingezahlt wurde. Da normalerweise die GmbH auf dieser Etappe noch kein Bankkonto hat, kann das Stammkapital auf dieses auch nicht eingezahlt werden. Man kann also es annehmen, dass das Geld in der „Kasse“ der Gesellschaft existiert.

Weiterhin müssen Sie den Sitz der Gesellschaft wählen. Laut polnischem Recht wird der Sitz mit dem Stadtnamen bestimmt. Sie können also innerhalb derselben Stadt die Adresse ändern. Sollten Sie keine Büroräume oder Lagerflächen haben, dann helfen wir Ihnen gerne, solche zu finden.

Nachdem der Sitz bestimmt wurde, muss man den Gegenstand der wirtschaftlichen Tätigkeit wählen. Dieser wird aus der speziellen polnischen Klassifizierung der wirtschaftlichen Tätigkeit herausgesucht (PKD). Sie sollten und dann angeben was für Tätigkeit Sie ausführen wollen und wir machen des Rest für Sie.

Wenn der Tätigkeitsbereich der GmbH gewählt worden ist, kann man zur Vorbereitung einer Satzung übergehen. Diese kann Ihnen eine Anwaltskanzlei vorbereiten oder man kann eine Standardsatzung nutzen, die online auf den Webseiten des polnischen Justizministeriums zu finden ist.

In der Satzung werden die Angaben der Gesellschafter eingetragen mit der Angabe wie viele Geschäftsanteile diese halten. Eine GmbH in Polen kann zwar auch durch einen Gesellschafter gegründet werden (Einmanngesellschaft), aber aus praktischen Gründen ist es Sinnvoller mindestens zwei Gesellschafter in der GmbH zu haben. Dies vereinfacht die Gesellschafterversammlungen, die damit nicht – wie bei einer Einmanngesellschaft – fast alle beim Notar in Polen abgehalten werden müssen.

In der Satzung wird auch der Name der Gesellschaft bestimmt, der frei gewählt werden. Weiterhin ist es auch wichtig, dass man die Geschäftsführung bestimmt – in Polen wird diese als Vorstand bezeichnet. Zur Geschäftsführung gehört der „Prezes“, also der Hauptgeschäftsführer sowie auch die Vorstandsmitglieder. Die Vertretungsberechtigung wird meistens so wie in Deutschland bestimmt, also wenn nur ein Geschäftsführer berufen worden ist, so vertritt er die Gesellschaft alleine, wenn mehrere Geschäftsführer berufen worden sind, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer vertreten oder durch einen Geschäftsführer zusammen mit einen Prokuristen.

Nachdem alles obige bestimmt worden ist, ist es Zeit einen Termin beim polnischen Notar zu vereinbaren. Dies vereinbaren wir natürlich alles für Sie. Wir arbeiten mit einem Notar zusammen, der gleichzeitig ein vereidigter Dolmetscher der deutschen Sprache ist. Sie sparen so dann dadurch die Dolmetscherkosten, die normalerweise extra zu zahlen sind. Die Notarkosten für die Beurkundung der Satzung beim Mindeststammkapital betragen max. 200 Euro. Je höher aber das Stammkapital, desto grösser die Kosten. Nachdem die Gesellschafter die Satzung unterschrieben haben, entsteht eine GmbH in Organisation, die man ins Handelsregister eintragen sollte. Hierbei muss man spezielle Formulare ausfüllen und ans Registergericht samt Anlagen einreichen. Die Gerichtskosten für die Eintragung der GmbH betragen 600 PLN, also ca. 140 Euro.

Nach der Eintragung der GmbH ins Handelsregister (polnische Abkürzung – KRS) kann die Firma die Tätigkeit im vollem Umfang aufnehmen.

Man muss aber immer an eine gute Buchhaltung denken. Diese ist in Polen ist ganz wichtig. Wir arbeiten mit professionellen Buchhaltern zusammen (Konsulta sp. z o.o., Szczecin), die unsere Mandanten in der deutschen Sprache betreuen und auch die Bücher in der deutschen Sprache vorbereiten.

Wir leisten einen vollen Gründungsservice für unsere Mandanten und betreuen die Gründung einer GmbH in Polen von Anfang an. Zu Ihren Diensten steht immer ein deutsch sprechender Anwalt.

Adwokat Robert Majchrzak,

Anwaltskanzlei Majchrzak

Szczecin / Polen


Rechtstipp vom 13.01.2017

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Anwalt Robert Majchrzak (Anwaltskanzlei Majchrzak) Anwalt Robert Majchrzak

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.