Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Geno eG in Insolvenz – Forderungsanmeldung bundesweit – Schadensersatz für Verluste

Rechtstipp vom 07.09.2018
(6)

Nach der Insolvenz der Geno Wohnbaugenossenschaft eG – vormals Genotec Wohnbaugenossenschaft eG, nachfolgend bezeichnet als Geno eG – sind die Mitglieder enttäuscht und verunsichert.

Diejenigen, welche bereits vor der Insolvenz ausgeschieden sind, sollten nun dringend ihre Forderungen auf Auszahlung des Auseinandersetzungsguthabens zur Insolvenztabelle anmelden. Das Insolvenzgericht hat eine Frist zur Anmeldung der Forderungen bis zum 24. September 2018 bestimmt. Notfalls können aber auch später noch Forderungen nachgemeldet werden.

Viele ausgeschiedene Mitglieder sind hier unsicher, ob die Anmeldung überhaupt etwas bringt, oder wissen nicht, was sie konkret in dem Anmeldungsformular angeben sollen.

Rechtsanwalt Dethloff rät allen ausgeschiedenen Mitgliedern, ihr Auseinandersetzungsguthaben zur Insolvenztabelle anzumelden. Nach Einschätzung von Rechtsanwalt Dethloff ist angesichts des Immobilienvermögens der insolventen Geno eG – immerhin mehr als 100 Immobilien – damit zu rechnen, dass im Ergebnis jedenfalls ein Teil des Auseinandersetzungsguthabens erzielt werden kann.

Ausgeschiedenen Mitgliedern, die sich unsicher sind, wie sie die Forderung anmelden sollen, ist anwaltliche Hilfe zu empfehlen. In der Regel wird die Anmeldung zur Insolvenztabelle von einer Rechtsschutzversicherung übernommen. Auch bei einer ersten Absage lohnt es sich nach der Erfahrung von Rechtsanwalt Dethloff oft, anwaltlich nachzuhaken. Andernfalls bietet Rechtsanwalt Dethloff den ausgeschiedenen Mitgliedern einen günstigen Pauschalpreis für die Anmeldung der Forderung und Vertretung in der Gläubigerversammlung an.

Rechtsanwalt Dethloff wurde bereits von mehr als 100 ausgeschiedenen Mitgliedern beauftragt, die Forderungen geltend zu machen. Durch Beschluss vom 21. August 2018 hat das Amtsgericht Ludwigsburg in dem Verfahren zum Az. 2 IN 250/18 Herrn Rechtsanwalt Dethloff zum Mitglied des Gläubigerausschusses bestellt. Die Mitglieder des Gläubigerausschusses haben gemäß § 69 der Insolvenzordnung den Insolvenzverwalter bei seiner Geschäftsführung zu unterstützen und zu überwachen.

Unabhängig von der Anmeldung der Forderungen zur Insolvenztabelle prüft Rechtsanwalt Dethloff auch, ob Schadensersatzansprüche gegen Vermittlungsunternehmen der Geno Unternehmensgruppe bestehen. In vielen Fällen wurden bei der Vermittlung unzutreffende Angaben gemacht und nicht über die Verlustrisiken aufgeklärt. Er führt auch bereits zahlreiche Gerichtsverfahren, um die Schadensersatzansprüche von falsch informierten Mitgliedern der Geno eG durchzusetzen.

Gerne können Mitglieder und ausgeschiedene Mitglieder unverbindlich anfragen und kostenfreie Vorabinformationen erhalten.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Ingo M. Dethloff (Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.