Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Insolvenzmasse mit Nutzungsrechten

(15)

Wird im Rahmen eines Insolvenzverfahrens ein Vergleich geschlossen, der unter anderem die Übertragung von urheberrechtlichen Nutzungsrechten an Fotografien regelt, verletzt dies nicht die Rechte des Urhebers fraglicher Fotos. Durch die Übertragung scheiden nämlich die Nutzungsrechte aus dem Vermögen des vorherigen Inhabers aus und werden dem neuen Inhaber wirksam eingeräumt. Grundsätzlich erfordern solche Handlungen eigentlich die Zustimmung des Urhebers. Dies stellt sich jedoch ausnahmsweise anders dar, wenn der gesamt Geschäftsbetrieb übertragen wird, die Zustimmung kann sodann entfallen. Insbesondere bedarf es nicht der Einwilligung des Urhebers, wenn lediglich dieselbe Nutzung eingeräumt wird, die zuvor dem ehemaligen Inhaber ohnehin übertragen wurde und die dieser ausgeübt hat. In das Urheberrecht wird deshalb nicht eingegriffen, weil lediglich die Person des Nutzers geändert wird, nicht aber Art oder Umfang der Verwendung des urheberrechtlich geschützten Werks. (LG Kiel, Urteil vom 23.07.2009 - Az. 4 O 145/08)

Mitgeteilt von RA Alexander Meyer

anwaltsbüro47 - Rupp Zipp Meyer Wank - Rechtsanwälte

www.anwaltsbuero47.de  -  www.bildrechtskanzlei.de


Rechtstipp vom 17.11.2009

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von anwaltsbüro47

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.