Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Unterhaltsrecht

  • 1 Minuten Lesezeit

Vereinbarungen über den Unterhalt


Grundsätzlich ist es möglich, innerhalb von sog. Scheidungsfolgenvereinbarungen oder auch gerichtlichen Vergleichen den Trennungsunterhalt oder den nachehelichen Unterhalt zu vereinbaren. 

Durch außergerichtliche Vereinbarungen lassen sich oftmals sehr zeit- und kostenaufwendige gerichtliche Verfahren vermeiden. 

Diese Vereinbarungen verlangen jedoch den Ehegatten oftmals ebenso einiges an Kompromissbereitschaft ab. Zudem ist dringend zu empfehlen, die Grundlagen der Unterhaltsberechnung in den Vergleich bzw. die Urkunde aufzunehmen. 

Das sichert den Ehegatten für den Fall, dass sich die Einkommens- oder Vermögensverhältnisse oder auch die persönlichen Verhältnisse ändern, die Möglichkeit, die Vereinbarung an diesem Punkt anzugehen und eine Änderung herbeizuführen. 

Beispiel: Der Unterhaltspflichtige hat die Zahlung eines bestimmten Unterhaltsbetrages anerkannt. Nach Abschluss der Vereinbarung wird er unverschuldet erwerbslos oder das Unternehmen, welches ihn beschäftigt führt aufgrund von Corona Kurzarbeit ein. 

Die Aufnahme der Vergleichsgrundlagen erleichtert die Abänderung der (notariellen oder gerichtlichen) Vereinbarung, wenn Änderungen nach Abschluss der Vereinbarung auftreten. 

Zwar ermittelt die Rechtsprechung unter gewissen Umständen auch ohne eine solche Grundlage die zugrundeliegenden Annahmen der Unterhaltsberechnung, dennoch ist der sicherere Weg, eine solche Grundlage gleich in den Vergleich mit aufzunehmen. 

Die Alternative zur obigen Vorgehensweise besteht darin, eine freie Abänderbarkeit zu vereinbaren. Das ist jedoch nur dann zu empfehlen, wenn die Ehegatten sich gegenseitig die Möglichkeit einräumen möchten, jederzeit die Unterhaltsverhandlungen neu aufzunehmen.

Die Kanzlei PLATO RECHTSANWÄLTE hilft Ihnen bei Fragen zum Unterhaltsrecht. Jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet des Familienrechts sowie drei Fachanwälte für Familienrecht können Sie bei Ihren Anliegen umfangreich unterstützen. 

Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat in den Büros unserer Kanzlei in Kirchheim unter Teck und in Göppingen zur Seite.

Foto(s): RA Savas

Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Familienrecht, Unterhaltsrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Ömer Savas

Ab 2023: Weitreichende Änderungen im Kindesunterhalt! Ab 2023 gibt es im Kindesunterhalt und Kindergeld weitreichende Änderungen. So entfällt ab 01.01.2023 die Abstufung des Kindergeldes nach ... Weiterlesen
Das Oberlandesgericht Koblenz hat in einem Beschluss erneut die Risikoverteilung bei ungewissen Forderungen bestätigt. Das Risiko einer Überzahlung des Pflichtteilsberechtigten trägt der Erbe. Was ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

12.05.2009
Schon am 01.01.2008 ist ein neues Unterhaltsrecht in Kraft getreten. Das neue Recht hat zwei Zielrichtungen: ... Weiterlesen
27.02.2016
Unterhalt fürs Kind in Polen? Dies sollte man beachten Die Unterhaltspflicht der Eltern gegenüber dem Kind und ... Weiterlesen
14.09.2020
Der Familienbonus wird wie das Kindergeld behandelt. Bei Minderjährigen wird er zur ½ auf den Bedarf angerechnet. ... Weiterlesen