Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Wird eine E-Mail im Impressum angegeben, so muss diese auch einen realen Kontakt ermöglichen

  • 1 Minuten Lesezeit

Das Landgericht Berlin hat in einer aktuelleren Entscheidung (LG Berlin, Entscheidung vom 28.08.2014, Az. 52 O 135/13) darüber zu entscheiden gehabt, welche Anforderungen an eine E-Mailadresse zu stellen sind, die ein gewerblicher Websitebetreiber im Impressum seiner Website nennt.

In dem konkreten Fall ging es um eine E-Mail-Adresse im Impressum eines bekannten Internetdienstleisters, welche wenig hilfreich war, sondern lediglich eine automatische Antwort lieferte, die unter anderem auf Hilfsseiten des Websitebetreibers führen.

Dies genügt nach Auffassung des LG Berlin nicht. Durch die ein einem Impressum angegebene E-Mail-Adresse muss dem Besucher die Website die Möglichkeit gegeben werden, einen echten Kontakt mit dem Websitebetreiber zum Zwecke der direkten Kommunikation herzustellen. Diesen Anforderungen genügt eine automatisierte E-Mail nach Auffassung des LG Berlin nicht.

Das LG Berlin hat mit dieser Entscheidung aber keine Pflicht zur Antwort auf eine E-Mail regeln wollen und auch eine automatisierte Antwort auf eine E-Mail nicht gänzlich untersagen wollen. Vielmehr hat das LG Berlin klarstellen wollen, dass eine automatisiert antwortende E-Mail-Adresse (Autoresponder) zumindest dann nicht ausreicht, wenn durch die automatische Antwort von Anfang an klargestellt wird, dass eine weitere „echte“ Kommunikation mit dem Websitebetreiber (bzw. einem Mitarbeiter) nicht nachfolgend wird.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet IT-Recht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla

1. Worum geht es? Im Auftrag der Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH mahnt die u. a. als Abmahnkanzlei bekannte Kanzlei Waldorf Frommer aus München nach wie vor im großen Stil ... Weiterlesen
1. Wer mahnt was ab? Berichterstattungen im Internet zur Folge mahnt die Kanzlei Image Law derzeit im Auftrag der AFP Agence France-Presse GmbH wegen Urheberrechtsverletzungen (Veröffentlichung ... Weiterlesen
1. Worum geht es? Die altbekannte Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte aus München mahnt aktuell wieder im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH im großen Stil ab. Der aktuelle Vorwurf ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

(1)
30.03.2020
In kaum einem Land sind die Vorschriften zur Anbieterkennzeichnung so streng wie in Deutschland. Deshalb benötigt ... Weiterlesen
(16)
14.10.2013
Das Kammergericht Berlin hat mit einem, Urteil vom 07.05.2013 (Aktenzeichen: 5 U 32/12) entschieden, dass das ... Weiterlesen
(10)
03.09.2013
Das Kammergericht Berlin entschied in seinem Urteil vom 07.05.2013 (Az.: 5 U 32/12 ), dass auf geschäftlichen ... Weiterlesen