Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abgasskandal – LG Heilbronn sieht VW in der Schadensersatzpflicht

(4)

Wieder ein erfreuliches Urteil für Geschädigte im VW-Abgasskandal: Wie schon eine Vielzahl von Gerichten sieht auch das Landgericht Heilbronn VW in der Schadensersatzpflicht.

„Zahlreiche Gerichte haben bereits entschieden, dass VW seine Käufer durch die Abgasmanipulationen geschädigt hat und deshalb in der Haftung steht. Dieser Rechtsauffassung hat sich jetzt auch das Landgericht Heilbronn abgeschlossen. Das Urteil zeigt ein weiteres Mal, dass geschädigte Verbraucher im VW-Abgasskandal gute Aussichten haben, Schadensersatzansprüche durchzusetzen“, sagt Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung.

Das LG Heilbronn verhandelte die Feststellungsklage einer Käuferin eines von den Abgasmanipulationen betroffenen VW Beetle 2,0 TDI. Nach Bekanntwerden der Manipulationen erhob sie am Landgericht Heilbronn Feststellungsklage, dass VW für die aus der Manipulation entstandenen Schäden aufkommen muss. Das Gericht gab der Frau recht. Durch die Abgasmanipulationen habe VW die Kundin in einer gegen die guten Sitten verstoßenden Weise zumindest bedingt vorsätzlich geschädigt. Nach Auffassung des Landgerichts Heilbronn hätte die Klägerin den VW Beetle nicht gekauft, wenn sie von den Abgasmanipulationen gewusst hätte. Daher stehe der Klägerin ein Anspruch auf Schadensersatz zu, entschied das LG Heilbronn mit rechtskräftigem Urteil vom 9. August 2018 (Az.: Sp 2 O 278/17). Die Klage der Frau auf Rückabwicklung des Kaufvertrags ist vom Landgericht Stuttgart noch nicht entschieden worden.

„Durch den Abgasskandal geschädigte Verbraucher sehen sich mit dem Wertverlust ihre Fahrzeuge und immer mehr auch mit drohenden Fahrverboten konfrontiert. Zahlreiche Gerichtsurteile zeigen, dass sie gute Aussichten auf Schadensersatz oder Rückabwicklung des Kaufvertrags haben, wenn sie gegen VW klagen. Allerdings sollten sie handeln, da ihre Ansprüche gegen Volkswagen Ende 2018 verjähren“, so Rechtsanwalt Dr. Hartung, der mehr als 1.000 Mandanten im Abgasskandal vertritt und Kooperationsanwalt der IG Dieselskandal ist.

Mehr Informationen auf der Kanzleihomepage. 


Rechtstipp vom 11.10.2018

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung (MBK Rechtsanwälte)