Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung d. Waldorf Frommer i.A.d. 20th Century Fox Entertainment GmbH („Let’s Be Cops - Die Party Bullen“)

Rechtstipp vom 07.10.2015
(3)
Rechtstipp vom 07.10.2015
(3)

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt im Auftrag der 20th Century Fox Home Entertainment Germany GmbH wegen illegalem Tauschbörsenangebots über den Internetanschluss bzgl. des Films „Let’s Be Cops – Die Party Bullen" ab. Gefordert werden Schadens- und Aufwendungsersatz i.H.v. insgesamt 815 EUR.

Der Abgemahnten wird vorgeworfen, über deren Internetanschluss, den Film „Let’s Be Cops – Die Party Bullen“ auf illegalen Tauschbörsen (P2P-Netzwerk/Filesharing) angeboten zu haben. Im Schreiben wird die illegale öffentliche Zugänglichmachung eines urheberrechtlich geschützten Werkes gerügt.

Nach § 19a UrhG steht das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung nur dem Rechtsinhaber zu, in diesem Fall der 20th Century Fox Home Entertainment Germany GmbH. Da das Angebot auf der Filesharing-Plattform jedoch ohne Einwilligung der 20th Century Fox Home Entertainment Germany GmbH erfolgt, ist diese Handlung als rechtswidrig anzusehen.

Darüber hinaus führt die Kanzlei Waldorf Frommer aus, dass ein Verstoß gegen § 16 UrhG vorliege, der eine mit dem Angebot bzw. dem Download einer Datei einhergehende Vervielfältigung untersagt.

Mit diesen Ausführungen übersendet die Kanzlei Waldorf Frommer eine Verpflichtungs- und Unterlassungserklärung, die vom Abgemahnten binnen einer Frist ausgefüllt zurückgesendet werden sollen.

Zudem soll ein Schadensersatzanspruch gemäß § 97 Abs. 2 UrhG geltend gemacht werden. Dieser berechnet sich nach der Lizenzgebühr für das weltweite, öffentliche Zugänglichmachen des Werks (sog. Lizenzanalogie) und wird vorliegend auf pauschal 600,00 EUR beziffert.

Schließlich berechnet die Kanzlei Waldorf Frommer einen Aufwendungsersatz in Höhe von 215,00 EUR für die entstandenen anwaltlichen Kosten unter Zugrundelegung eines Streitwerts in Höhe von 1.600 EUR.

Insgesamt wird der Abgemahnte somit zur Zahlung von 815,00 EUR aufgefordert.

Wie sollten Sie sich verhalten, wenn auch Sie eine solche Abmahnung erhalten?

Die Musik-, Film- und Softwareindustrie verfolgt Urheberrechtsverletzungen. Meist werden diese Verstöße über sogenannte Intertnettauschbörsen (z.B. BitTorrent, eMule, etc.) begangen. Hierbei stellt jeder Nutzer allen anderen Mitgliedern die jeweiligen Dateien zum Tausch bereit. Wird ein solcher Verstoß ermittelt, kann eine Abmahnung folgen. Sollten Sie eine solche Abmahnung erhalten, gilt in jedem Fall: Bewahren Sie Ruhe! Wir können Ihnen bundesweit helfen.

Die Kanzlei Scharfenberg und Hämmerling bietet Ihnen eine umfassende, fundierte juristische Betreuung im Urheberrecht, Medienrecht und Gewerblichen Rechtsschutz. Sie können uns gerne für ein kostenloses Erstgespräch kontaktieren. Wir werden den Fall dann für Sie einschätzen und das weitere Vorgehen planen.

Kontakt:

Scharfenberg · Hämmerling Rechtsanwälte

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.shrecht.de und

www.abmahnsoforthilfe.de oder www.abmahnung-hilfe.info.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Lars Hämmerling (HÄMMERLING · VON LEITNER-SCHARFENBERG Rechtsanwälte)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.