Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Betriebsbedingte Kündigung unwirksam wegen fortlaufender Beschäftigung von Leiharbeitnehmern

  • 1 Minute Lesezeit
  • (2)
Betriebsbedingte Kündigung unwirksam wegen fortlaufender Beschäftigung von Leiharbeitnehmern

Das LArbG Köln hat kürzlich entschieden, dass die betriebsbedingte Kündigung eines Stammarbeitnehmers wegen alternativer Beschäftigungsmöglichkeiten unwirksam ist, wenn der Arbeitgeber zeitgleich Leiharbeitnehmer beschäftigt, mit denen er ein nicht schwankendes, ständig vorhandenes (Sockel-)Arbeitsvolumen abdeckt.

In den zwei Jahren vor Ausspruch der Kündigung setzte der Arbeitgeber fortlaufend mit nur wenigen Unterbrechungen (z.B. zum Jahresende oder in den Werksferien) in seinem Betrieb ein. Diese Arbeitsplätze sind nach dem LArbG Köln als freie Arbeitsplätze anzusehen, auf denen Stammarbeitnehmer im Sinne des § 1 Absatz 2 Satz 1 KSchG hätten weiterbeschäftigt werden können. Die Arbeitsplätze der Leiharbeitnehmer seien auch nicht als Personalreserve zur Abdeckung von Vertretungsbedarf anzusehen, wenn die Leiharbeitnehmer fortlaufend beschäftigt werden. Wenn immer wieder Arbeitnehmer in einem absehbaren Umfang ausfielen, sei kein schwankendes (Sockel-)Arbeitsvolumen vorhanden. Der Arbeitgeber decke in solchen Fällen vielmehr einen dauerhaften Bedarf ab.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              

Jasmin Braunisch
 -Rechtsanwältin-

Foto(s) : Pexels/Karolina Grabowska


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Ihre Spezialisten

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.