Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Dating-Abofalle iMedia888 GmbH: Inkasso durch Auer Witte Thiel Rechtsanwälte + Fairmount GmbH

(9)

Was bzw. wer ist die iMedia888 GmbH?

Die iMedia888 GmbH betreibt zahlreiche, unserer Einschätzung nach dubiose Dating-Plattformen wie u. a. die Plattform thecasuallounge.de. Die Gesellschaft mit Sitz in München ist uns bereits aus zahlreichen Verfahren bekannt, in denen die iMedia888 GmbH versucht hat, ungerechtfertigte bzw. fragliche Forderungen einzutreiben.

Eskalationsstufen: Mahnung der iMedia888 GmbH – Aufforderungsschreiben der Fairmount GmbH – anwaltliches Schreiben der Kanzlei Auer Witte Thiel

Die iMedia888 GmbH behautet zunächst, ein Abovertrag sei bei der Nutzung der Plattform zustande gekommen und fordert entsprechende Nutzungsgebühren. Werden die geforderten Beträge nicht gezahlt, so schaltet die GmbH regelmäßig ein Inkasso-Unternehmen für die weite Geltendmachung der Forderung ein. 

In den uns vorliegenden Fällen beauftragt die iMedia888 GmbH bei Nichtzahlung zumeist die Fairmount GmbH. Diese macht nun auch zusätzliche Inkassogebühren geltend.

Wird auch auf die Mahnung der Fairmount GmbH nicht gezahlt, so erhält der Betroffene als nächstes anwaltliche Zahlungsaufforderungen, wozu in einem dritten Schritt die Kanzlei Auer Witte Thiel aus München eingeschaltet und mit der weiteren Geltendmachung der vermeintlichen Forderungen beauftragt wird.

Was steckt hinter der Masche?

Das Forderungsschreiben der Kanzlei Auer Witte Thiel aus München weist zunächst auf Mahnungen und Zahlungsaufforderungen eines Inkassounternehmens hin, auf die nicht reagiert worden sei. 

Es werden nunmehr neben der Hauptforderung auch Bank- und Mahnkosten und Rechtsanwaltsgebühren gefordert. Außerdem wird auf die Schufa als Vertragspartner verwiesen.

Ziel ist es unter anderem durch die erhöhten Kosten Druck auf den Empfänger auszuüben und durch die anwaltliche Geltendmachung es wird suggeriert, die Forderung sei rechtmäßig.

Wie sollten Sie vorgehen?

Wichtig ist, dass Sie die Forderung nicht vorschnell begleichen, sondern sich zunächst anwaltlich beraten lassen. Vermutlich sind Sie unbeabsichtigt in eine Abo-Falle geraten. Ursache ist meist, dass die Gebührenpflichtigkeit der Website nicht ausreichend ausgewiesen war oder eine Kündigung von Ihnen nicht anerkannt wurde.

Sie sollten die Forderungen allerdings nicht weiterhin ignorieren, denn ansonsten drohen gerichtliche Schritte, die mit weiteren Kosten verbunden sind. 

Die Kanzlei Auer Witte Thiel könnte beispielsweise einen Mahnbescheid bei Gericht beantragen und versuchen, die Forderungen gegen Sie titulieren und im Erfolgsfalle dann durch einen Gerichtsvollzieher vollstrecken zu lassen.

Auch müssen Sie sich im Klaren sein, dass die iMedia888 GmbH weiterhin das Bestehen eines Abo-Vertrags behauptet. 

Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass weitere Rechnungsstellungen und/oder Abbuchungen für weitere Nutzungszeiträume erfolgen. Die (vermeintlich) zu zahlende Forderung steigt somit immer weiter an.

Reagieren Sie also schnell und lassen Sie die Forderungen der iMedia888 GmbH anwaltlich prüfen. Eine anwaltliche Vertretung führt meistens dazu, dass die Forderung nicht weiter betreiben wird.

Wir haben schon zahlreiche Mandanten erfolgreich gegen die Forderungen der iMedia888 GmbH verteidigt. In einem kostenfreien und unverbindlichen Erstgespräch prüfen wir die Erfolgschancen in Ihrem Fall und ich stehe Ihnen hierbei als direkter Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung. Nehmen Sie hierzu gerne Kontakt per E-Mail mit mir auf.

Ihr Sebastian Günnewig

Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter (TÜV)


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.