Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Ehebezogene Zuwendung – Was ist das?

(18)

Immer wieder hört man von dem Begriff „ehebezogene Zuwendung". Was ist hierunter zu verstehen? Ehebezogene Zuwendungen sind (Geld-)Leistungen, die ein Ehegatte im Glauben an den Fortbestand der Ehe macht. In einem Fall den der BGH vor kurzem zu entscheiden hatte, hatte ein Ehemann während einer Ehe das Darlehen getilgt, das zur Finanzierung des der Ehefrau alleine gehörenden Hauses aufgenommen wurde. Als die Ehegatten sich trennten, wollte er die Tilgungsleistungen wieder zurück. Letztlich waren sie nur dem Haus der Frau zugutegekommen. Entscheidend war für den BGH, dass auf Seiten der Ehefrau durch die Tilgung des Darlehens eine Vermögensmehrung noch vorhanden war.


Rechtstipp vom 07.01.2013
aus dem Rechtsgebiet Familienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Dr. Sonntag Rechtsanwälte

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.