Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Veröffentlicht von:

EILE! Kein Bonus - Gold: Bonus-Gold GmbH insolvent

  • 4 Minuten Lesezeit

Nachdem die maßgeblich Verantwortlichen einen 22-jährigen als Geschäftsführer einsetzten, dieser per internetionalen Haftbefehl u.a. in der Türkei gesucht wird, und Firmenbestatter Herr Dollmann den Firmensitz klammheimlich nach Großbritannien verlegen wollte, hatten offenbar die Ermittlungsbehörden ein Wörtchen mitzureden. Es wird endlich Zeit, dass die maßgeblichen Personen, die auch schon bei PIM - Gold die wahren Strippenzieher waren, zur Rechenschaft gezogen werden.  

Jetzt ermittelt nicht nur die deutsche Staatsanwaltschaft sondern auch ein deutscher, vorläufiger Insolvenzverwalter: Durch Beschluss des Amtsgerichts Köln wurde am 22. September 2021 das Insolvenzeröffnungsverfahren bei Bonus.Gold GmbH eingeleitet (Aktenzeichen: 70a IN 228/21). Anleger von Goldinvestitionen mit einer Gesamtsumme von ca. 45 Millionen werden nun alles daran setzen, ihr Gold oder ihr Geld zurück zu bekommen, selbst wenn es in der Türkei verschwunden wäre. Rechtsanwalt Reime hat bereits Kontakt aufgenommen mit einer international tätigen Wirtschaftsdetektei.

Rechtsanwalt Dr. Felix Höpker wurde inzwischen vom Insolvenzgericht in Köln mit der Erstellung eines Sachverständigengutachtens beauftragt und soll feststellen, ob ausreichend Masse und Goldbestände vorhanden sind.   Wenn ja, kommt es darauf an, ob Aufbewahrungsart und Zuordnungsnummer des Goldes eine Aussonderung zugunsten der Anleger nach §47 InsO ermöglichen. 

Nein, Forderungen können und müssen jetzt noch nicht angemeldet werden, weil das endgültige Insolvenzverfahren noch nicht eröffnet ist.  Wir empfehlen allerdings sich schleunigst vorzubereiten, um mit anwaltlicher Hilfe zügig an das eigene Vermögen zu gelangen .

Faktenlage:

1. Handelsregistereintrag 2020

Hier heißt es seit dem 17. September 2020:

Amtsgericht Köln Aktenzeichen: HRB 91498Bekannt gemacht am: 17.09.2020 20:01 Uhr

In () gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.

Veränderungen

17.09.2020
HRB 91498: Bonus.Gold GmbH, Köln, Aachener Straße 309, 50931 Köln. Nicht mehr Geschäftsführer: Kaynar, Taha Atakan, Wuppertal, *13.01.1998. Bestellt als Geschäftsführer: Dollmann, Ernst Günther, Gravesend / Kent / Vereinigtes Königreich, *18.02.1949, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Jener 71 jährige Herr ist in Deutschland als möglicher Firmenbestatter bekannt, was als versuch zu bezeichnen ist ein deutsches Insolvenzverfahren zu umgehen.  

2. Bericht Handelsblatt 20.09.2020(!):  Anleger bangen um millionenschwere Einlagen beim Kölner Händler Bonus.Gold 

Bonus.Gold versprach Zinsen auf Goldeinlagen. Nun haben die Eigentümer das Handelshaus verkauft. Die Firma ist nicht mehr erreichbar. Anleger sorgen sich um 45 Millionen Euro.

Frankfurt In Deutschland droht ein neuer millionenschwerer Goldskandal: Der Kölner Goldhändler Bonus.Gold, bei dem Anleger Edelmetall im Wert von insgesamt rund 45 Millionen Euro investiert haben, wurde kürzlich überraschend verkauft. Seither können Anleger nach Recherchen des Handelsblatts nicht mehr auf ihre Kundenkonten zugreifen.

Ex-Chef Atakan Kaynar (22) ist seit Tagen weder für das Handelsblatt noch für Vertriebsmitarbeiter erreichbar. Zudem sorgt eine Razzia mit unklaren Hintergründen für Verunsicherung.

Bonus.Gold hatte eine Art Zins, sogenanntes „Bonusgold“ ausgelobt, wenn Kunden ihr bei der Firma gekauftes Gold dort einlagern anstatt es sich ausliefern zu lassen. Bis zu 22% in zwei Jahren versprach die BoNUS.Gold GmbH den Anlegern. 

3. Letzter Jahresabschluß von 2017 nur mit eingeschränkten Vermerk

Bestätigungsvermerk

In dem vorstehenden, zur Offenlegung bestimmten verkürzten Jahresabschluss wurden die größenabhängigen Erleichterungen nach § 327 HGB in Anspruch genommen. Zu dem vollständigen Jahresabschluss und Lagebericht wurde folgender Bestätigungsvermerk erteilt:

„Ich habe den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Bonus.Gold GmbH für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2017 geprüft. D........... 

Meine Prüfung hat mit Ausnahme der folgenden Einschränkung zu keinen Einwendungen geführt.

Das Vorhandensein der ausgewiesenen Vorräte in Höhe von EUR 13.746.196,29 ist nicht hinreichend nachgewiesen, weil ich nicht an der Inventur im Ausland teilnehmen konnte und durch alternative Prüfungshandlungen keine hinreichende Sicherheit über den Bestand der Vorräte gewinnen konnte. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass der Jahresabschluss insoweit fehlerhaft ist.

Nach meiner Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht den gesetzlichen Vorschriften, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.“

 Bad Nauheim, 4. Februar 2019

Artur Bieganski, Wirtschaftsprüfer


Weitere Hintergründe und die ersten und einzigen Berichten hierüber seit 2017: 

 https://www.diebewertung.de/?s=bonus+gold+

Eine Haftung der Vermittler steht hier erst dann an, wenn tatsächlich das Gold der Anleger nicht aufzufinden und nicht aussonderungsfähig ist. Denn dann droht der  Totalverlust und 22% Zinsen in zwei Jahren dürften einigen Erklärungsaufwand zur Plausibilität seitens der Vermittler erfordern.


Rufen Sie uns einfach kostenfrei an   

unter 0800 77 42 667

wir erklären Ihnen alles. 

TIP: Lassen Sie sich nicht von Ihrer Rechtsschutzversicherung und deren Kooperationsanwälten veralbern. Diese sogenannten Organe der Rechtspflege werden von den Versicherern begünstigt und haben von Schadensfällen dieser Art und den Erfolgsaussichten keine Ahnung. Sie haben freie Anwaltswahl! Rechtsschutzanfragen übernehmen wir kostenfrei für Sie.

REIME Rechtsanwalt – die Kanzlei

Wir vertreten und beraten betroffene Anleger und haben uns zu den Hintergründen und Hintermännern eine umfassende Expertise für unsere Mandanten / Interessengmeinschaft erarbeitet. Gerade jetzt ist eine realistische Einschätzung der rechtlichen und wirtschaftlichen Ausgangslage für jeden Anleger wichtig. Das können Sie durch Kontaktaufnahme mit uns in einem freundlichen Telefonat erreichen. Aber auch kurzfristige Besprechungstermine bei uns oder an jedem anderem Ort sind möglich. Wenden Sie sich einfach jederzeit per Telefon, Email, Fax oder Brief  an uns oder kommen Sie einfach unverhofft vorbei.

Ihr Erstkontakt mit uns ist generell kostenfrei.
Setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung:

  • per E-Mail: info@rechtsanwalt-reime.de
  • Telefon: 03591 29961 33
  • Telefax: 03591 29961 44
  • oder postalisch: Reime Rechtsanwalt, Innere Lauenstraße 2, 02625 Bautzen

Besuchen Sie uns auch unter: https://www.rechtsanwalt-reime.de/


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Jens Reime

Mit Provisionen im hohen zweistelligen Bereich, dürfte die Vermittlung von Nachrangdarlehen der bc connect GmbH die Cashcow schlechthin gewesen sein. Mittlweile wurde der Strohmann-geschäftsführer ... Weiterlesen
Zitate aus Beschlüssen des Amtsgerichtes Oldenburg: 63 IN 2/22: In dem Insolvenzantragsverfahren über das Vermögen der Deutsche Lichtmiete Direkt-Investitionsgesellschaft mbH, Im Kleigrund 14, ... Weiterlesen
Insolvenzanträge bei drei Gesellschaften Kurz vor dem Jahresende am 30.12.2021 wurden Insolvenzanträge für folgende Gesellschaften gestellt: Deutsche Lichtmiete AG Deutsche Lichtmiete ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

13.11.2020
Die aktuellen Entwicklungen der Bonus.Gold GmbH sind alarmierend: Briefe und E-Mails an das Unternehmen mit Sitz ... Weiterlesen
24.05.2019
Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit und Fachpresse ist im Rahmen der Vorbereitungen zum Brexit am ... Weiterlesen
13.10.2019
Bereits im November 2018 entschied das Landgericht Frankfurt am Main (Aktenzeichen 2-03 O 33/18), dass sich die ... Weiterlesen