Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Keine Haftung der Telekom

(9 Bewertungen) 3,7 von 5,0 Sternen (9 Bewertungen)

Die Deutsche Telekom kann nicht für Urheberrechtsverletzungen im Internet in Haftung genommen werden, da sie lediglich der Access-Provider für die fragliche Webseite ist. Ein Access-Provider bietet nämlich ausschließlich technische Dienste an, die als neutral eingestuft werden müssen. Aufgrund der momentan herrschenden Gesetze ist ein solcher Access-Provider jedoch nicht dazu verpflichtet einzelne Internetzugänge und Webseiten, auf denen Rechtsverletzungen geschehen, zu sperren. Im Übrigen ist dies auch technisch unzumutbar. Einige User können nämlich mittlerweile alle Sperrungen und Filter so umgehen, dass sie auch auf gesperrte Internetseiten jederzeit Zugang haben. Wird von der Telekom nun Haftung aufgrund solcher Zugriffe verlangt, ist dieser Anspruch unzulässig. (LG Hamburg, Urteil vom 12.03.2010 - Az.: 308 O 640/08)

Mehr zu diesem Thema finden Sie auf unserer Homepage www.anwaltsbuero47.de

Mitgeteilt von RA Alexander Meyer

anwaltsbüro47 - Rupp Zipp Meyer Wank - Rechtsanwälte

www.anwaltsbuero47.de - www.bildrechtskanzlei.de


Rechtstipp vom 03.08.2010
aus den Rechtsgebieten Markenrecht, Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            anwaltsbüro47 - Rupp Zipp Meyer Wank - Rechtsanwälte anwaltsbüro47 - Rupp Zipp Meyer Wank - Rechtsanwälte

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von anwaltsbüro47 - Rupp Zipp Meyer Wank - Rechtsanwälte

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.