Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Porsche verliert Dieselklage vor obersten Gericht in NRW

(5)

Die Porsche AG wurde im Abgasskandal am 30.01.2020 vom Oberlandesgericht Düsseldorf wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verurteilt (OLG Düsseldorf Urt. v. 30.01.2020, Az. I-13 U 81/19).

Rechtsfolge: Der Porsche-Fahrer darf seinen manipulierten 3.0 Diesel Cayenne an Porsche zurückgeben und erhält über 70 Prozent des damals gezahlten Kaufpreises zurück.

Ohne den Prozess hätte der Kläger aufgrund der Dieselmanipulation einen erheblichen Wertverlust hinnehmen müssen, den Porsche nunmehr ausgleichen muss. Porsche argumentiert vor Gericht stets, dass die manipulierten Motoren nur von der Audi AG bezogen werden und Porsche deshalb keine Verantwortung trifft.

Dieser Argumentation erteilte das höchste Gericht in Nordrhein-Westfalen eine Absage und sah eine klare Verantwortung bei Porsche. Porsche hätte bis zur Klärung der Sach- und Rechtslage einen Auslieferungsstopp anordnen müssen. Dies geschah jedoch nicht.

Damit folgt das OLG Düsseldorf auch voll der Argumentationslinie der Kanzlei Balduin & Partner, die zahlreiche Porsche-Geschädigte vertritt und bereits zahlreiche Erfolge gegen Porsche vorweisen kann. Das OLG Düsseldorf schließt sich einer Reihe von Gerichten an, die Porsche ebenfalls zu hohen Schadensersatzzahlungen verurteilten.

Echter Erfolg mit echten Aktenzeichen, diese Gerichte haben Porsche ebenfalls bereits verurteilt:

  • LG Stuttgart, Urteil vom 24.10.2018 – 22 O 101/16
  • LG Stuttgart, Urteil vom 24.10.2018 – 22 O 348/16
  • LG Stuttgart, Urteil vom 25.10.2018 – 6 O 175/17
  • LG Kiel, Urteil vom 30.10.2018 – 12 O 406/17
  • LG Dortmund, Urteil vom 15.01.2019 – 12 O 262/17
  • LG Bochum, Urteil vom 08.02.2019 – I-4 O 101/18
  • LG Dortmund, Urteil vom 26.03.2019 – 12 O 182/18
  • LG Ulm, Urteil vom 29.03.2019 – 3 O 157/18
  • LG Heidelberg, Urteil vom 26.04.2019 – 5 O 43/18
  • LG Düsseldorf, Urteil vom 30.04.2019 – 11 O 127/18
  • LG Krefeld, Urteil vom 09.05.2019 – 5 O 141/18
  • LG Berlin, Urteil vom 21.05.2019 – 56 O 40/18
  • LG Ravensburg, Urteil vom 24.05.2019 – 2 O 79/18
  • LG Mönchengladbach, Urteil vom 12.06.2019 – 11 O 246/18
  • LG Erfurt, Urteil vom 14.06.2019 – 10 O 783/18
  • LG Heilbronn, Urteil vom 02.07.2019 – 8 O 42/19
  • OLG Stuttgart, Urteil vom 25.04.2017 – 6 U 146/16

Damit ist der Dieselskandal endgültig bei den großen Porsche- und Audi-Motoren angekommen.

Betroffen sind alle Dieselmodelle der Reihen Cayenne, Panamera und Macan.

Wenn auch Sie einen Diesel von Porsche fahren, kontaktieren Sie uns gerne kostenfrei und unverbindlich. Wir prüfen Ihre Schadensersatzansprüche und holen Ihr Geld zurück. Gerne bieten wir auch eine kostenfreie und persönliche Erstberatung in unserem Büro in Mülheim an der Ruhr an.

Balduin & Partner Rechtsanwälte ist eine der führenden Anwaltskanzleien im Dieselskandal im Rhein- und Ruhrgebiet. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.