Betrug bei van Tilburg Consultancy? Erfahrungen zur Auszahlung?

  • 12 Minuten Lesezeit
van Tilburg Consultancy Betrug

Meiner Kanzlei wurde eine Schadensmeldung zu van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) übermittelt. Die betroffene Person hat nicht nur negative Erfahrungen gemacht. Sondern sie erhält keinerlei Auszahlung. Das könnte ein Betrug sein.

Weitere Informationen: Festgeld Betrug

Achtung: Anscheinend wurde von van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) mit verschiedenen "Banken" zusammengearbeitet. Es könnte sein, dass diese "Banken" nicht tatsächlich existieren, oder einzig zum Zweck der Täuschung im Wege einer ansprechenden Onlinepräsenz gefälscht wurden.

Update vom 01.03.2024: 

Machen wir es kurz. Die Festgeld Betrugsmasche grassiert noch immer, und die Täter nutzen vermehrt die sogenannte künstliche Intelligenz. Dadurch schaffen es die Abzocker, noch realistischer und vertrauenswürdiger zu wirken als ohnehin schon. Sehen Sie hier meine zusammenfassende Einschätzung zu den unseriösen Geldanlagen. 

Beim Festgeld Betrug empfehle ich blitzschnelle Reaktionen. Wir laufen sonst Gefahr, die Spur der Finanzbetrüger nicht mehr zeitnah genug nachverfolgen zu können. SPIEGEL und WELT warnen bereits öffentlich! Trotzdem bestehen aus juristischer Sicht realistische Chancen, die Einlagesumme komplett zurückerhalten zu können.

Ältere Updates: Festgeld Betrug bei van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com)? Neue Erkenntnisse!

Update vom 23.01.2023: Die Situation rund um van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) scheint zu eskalieren. Mehr und mehr geschädigte Personen melden sich. In allen Zuschriften wird ein ähnlicher Fall geschildert. Vermeintliches Festgeldkonto. Keine Auszahlungen. 

Update vom 29.01.2023: Erneut eine Schadensmeldung, die in meiner Kanzlei wegen van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) eingeht. Vermögensschaden: 57.500,00 Euro! Zuvor kam eine echte "Auszahlung" in Höhe von lediglich 50 Euro. Doch danach? Funkstille, keine Auszahlung, Abzocke pur.

Update vom 01.02.2023: Abermals erreicht eine Schadensmeldung meine Kanzlei zu van Tilburg Consultancy. Ein Herr "Kowalski aus Brüssel" war hier tätig. Wieder die Qliro Bank, die anscheinend von vantilburg-consultancy.com missbraucht wurde. 

Es wird immer übler! Van Tilburg Consultancy Betrug mit Festgeldanlagen weitet sich aus!

Update vom 07.02.2023: Es melden sich noch mehr Geschädigte von van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) in meiner Kanzlei Das scheint weite Kreise gezogen zu haben. Vermögensschaden bei einer Person: 50.000,00 Euro - und jetzt kommt keinerlei Auszahlung. Ein "Herr Scherf" spielte sich anscheinend als Finanzberater auf. Eindringliche Warnung - hier wird ein groß angelegter Betrug abgezogen!

Update vom 09.02.2023: Weitere (!) Geschädigte melden sich. Hier haben die Abzocker anscheinend ihr Netz weit ausgeworfen. Es fällt der Name "Herr Zeiler" und wieder wurde die Qliro Bank, aber nun auch die Nordea Bank anscheinend als Vorwand missbraucht. Ferner geht es um ein "OTC Konto" - sehr dubios! Sofort Kontakt mit van Tilburg Consultancy abbrechen - Geld zurück fordern - Verantwortliche strafrechtlich verfolgen lassen - keine weiteren Verzögerungen hinnehmen!

BaFin ermittelt gegen van Tilburg Consultancy! Jetzt eskaliert es!

Update vom 13.02.2023: Neuer Fall wird mir gemeldet. Wieder "Nordea Bank" aus Dänemark, die von van Tilburg Consultancy im Wege eines Identitätsdiebstahl vorgeschoben wurde. Anscheinend werden Urkundenfälschungen angefertigt, um Anlegerinnen und Anleger abzuzocken. 

Update vom 15.02.2023: Jetzt ermittelt die BaFin gegen van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com). Hier können Sie die behördliche Warnmeldung einsehen.

Update vom 20.02.2023: Über Check24 wurde ein weiterer Anleger von van Tilburg Consultancy abgezockt. Vermögensschaden: 80.000,00 Euro! In einem weiteren Fall schildert eine betroffene Person, über festgeld-zinsen.com hereingelegt worden zu sein. Anscheinend haben es die Betrüger auf die Vergleichsportale wie Check24 und festgeld-zinsen.com abgesehen. 

Schadensmeldungen reißen nicht ab!

Update vom 28.02.2023: Diesen Verbrechern ist der "ganz große Wurf" gelungen - unzählige, abgeluchste Investoren stehen vor dem Finanzfiasko. Doch viele wollen sich gegen diese Machenschaften wehren, denn es geht um ihr Erspartes.

Update vom 04.03.2023: Wieder ein Schaden von über 60.000,00 Euro, der in meiner Kanzlei wegen van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) gemeldet wird. Auch hier war die Qliro Bank von den Verbrechern namentlich missbraucht worden. 

Update vom 07.03.2023: Ein weiteres Opfer meldet sich bei mir. Im November 2022 wurde eine Anlage in Höhe von 20 Tsd. Euro bei der Qliro Bank mit einer Laufzeit von 12 Monaten und einem Zinssatz von 3,3% p.a. und quartalsweiser Ausschüttung getätigt. Die Vermittlung erfolgte durch van Tilburg Consultancy. Nachdem die erste Ausschüttung im Februar d.J. ausgeblieben ist, wurde versucht, Kontakt mit dem Vermittler aufzunehmen. Obwohl die Website noch besteht, ist die angegebene Telefonnummer nicht mehr erreichbar.

Horrormeldungen zu van Tilburg Consultancy eskalieren!

Update vom 10.03.2023: Ein Herr "Mertens" hat einen weiteren Anleger geprellt. Angeblich wurde das Geld der betroffenen Person bei van Tilburg Consultancy auf einer seriösen Bank angelegt - doch an sein Kapital kommt die Person jetzt nicht! Kein Kontakt mehr möglich!

Update vom 17.03.2023: Es fällt der Name "Peter Kowalski", der für van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) aktiv war. Diese dubiose Person ist nun vollständig "untergetaucht"!

Update vom 21.03.2023: Noch ein Hilferuf in meiner Kanzlei. Wieder "Kowalski" - wieder angeblich "Brüssel" und vermeintlich über die Qliro Bank (was wohl ein fake ist). Diese Abzocker schrecken vor gar nichts zurück - doch wir können ihnen auf die Spur kommen. 

Update vom 22.03.2023: Und noch jemand meldet sich, der von "Alexander Mertens" über den Tisch gezogen worden ist. Es wurde ein gefälschtes Dokumente mit angeblicher Ausstellerin "Qliro Bank" übermittelt - eine "lupenreine" Urkundenfälschung ist das!

Noch immer neue Fälle!

Update vom 28.03.2023: Zwei weitere Geschädigte von van Tilburg Consultancy schreiben mir. In einem Fall geht es um 100.000,00 Euro, welche für 1 Jahr als Festgeldanlage zur Verfügung gestellt worden sind. Im anderen Fall erfolgte die Zinsauszahlung nicht zum versprochenen Termin - seither kein Kontakt. Das deckt sich mit den bisher dargestellten Erfahrungen. 

Update vom 03.04.2023: Es fällt der Name "Markus Scherf", der für van Tilburg Consultancy jemanden über den Tisch gezogen hat - und zwar mit gefälschten Dokumenten von der Collector Bank aus Schweden.

Update vom 04.04.2023: Abermals ein Schadensfall. 30.000,00 Euro über vantilburg-consultancy.com an die Betrüger überwiesen. Nach Ablauf der angeblichen Festgeldanlage keine Spur von den Verantwortlichen mehr. Doch wir wollen diese Leute nicht einfach so damit durchkommen lassen.

Van Tilburg Consultancy schlägt nochmals zu!

Update vom 05.04.2023: Jetzt erhalte ich Hinweise darauf, dass vantilburg-consultancy.com auch den Namen der OTC EUROPE Bank missbraucht, um mit "Festgeld" abzuzocken. Es fällt der Name "Tobias Erd", der angeblich Asset Manager bei van Tilburg Consultancy sei.

Update vom 20.04.2023: Es meldet sich wieder jemand, der von diesen Betrügern abgezockt worden ist. Die betroffene Person konnte ihr Anliegen erst heute vorbringen, da sie wegen Herzproblemen aufgrund eines Betrugs zur Beobachtung ins Krankenhaus musste. Sie hatte eine Festgeldanlage von über 20.000 Euro bei der schwedischen Collector Bank über den Vermittler van Tilburg Consultancy beauftragt. Die Webseite des Unternehmens sah professionell aus, und es gab zu diesem Zeitpunkt keine Warnungen im Internet. 

Und dann?

Der Mitarbeiter Herr Scherf von vantilburg-consultancy.com hatte jedoch Interesse daran gezeigt, dass die Anlage schnell erfolgt, um die Zinsen zu erhalten, und die betroffene Person hatte nicht weiter bei der BaFin nachgesehen. Nach der pünktlichen Zahlung des Bonus und der ersten Zinszahlung war Funkstille. Die betroffene Person sendet ihre Überweisung und die Fakegutschrift als Anlage und bittet um Rat, ob es einen Weg gibt, die Anlage zurückzuerhalten. 

Update vom 02.05.2023: Wieder jemand, der von dem "Herrn Scherf" um ganze 50.000,00 Euro gebracht worden ist. Mittlerweile ist die Website von van Tilburg Consultancy komplett offline. Besagter "Herr Scherf" ist nicht zu erreichen. 

Van Tilburg Consultancy hat erhebliche Geldsummen entwendet!

Update vom 12.05.2023: Mir schildert eine weitere Person, sie habe bei Weltsparen den Hinweis auf das Investment erhalten. Angeblich ging es über die OTC Bank Europe weiter. Anscheinend gab es sogar eine Zinszahlung in Höhe von 50 Euro - doch das investierte Kapital gibt es "nicht zurück" - jedenfalls nicht auf "normalem Wege"!

Update vom 25.06.2023: Aktuell hat die ZEIT Online mich in einem Artikel zum Thema betrügerische Festgeldanlagen zitiert. Hier können Sie nachlesen, was ich neben den unten stehenden Ausführungen noch zu den "Zinsfälschern" zu sagen habe. Es bleibt dabei: diesen Sumpf an Abzockern muss man austrocknen!

Wer ich bin - Anwalt für Anlagebetrug.

Ich bin Betreiber der Website

anlagebetrug.de

und warne öffentlich vor unseriösen Trading-Plattformen, betrügerischen Brokern und dubiose Formen von Anlagebetrug. Auf meiner Website können Sie sich über die aktuell grassierende Betrugsmasche informieren.

Betroffene können bei mir eine kostenfreie Ersteinschätzung erhalten. Dazu benötige ich lediglich Angaben darüber, wie Ihre Erfahrungen mit van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) sich darstellen und ob Sie aktuell nicht an Ihr Geld kommen.

Auf einen Blick!

  1. Verdacht auf Betrug bei van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com).
  2. Erfahrungen eines Anlegers sind drastisch schlecht. 
  3. Die Auszahlung "steht in den Sternen". Das deutet auf Abzocke hin.
  4. Sofort reagieren. Anwalt kostenfrei anfragen. Sich wehren.

Echte Erfahrungen mit van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) - das sieht mehr als übel aus!

Die betroffene Person, welche sich wegen van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) in meiner Kanzlei meldete, schildert den genauen Ablauf. Zunächst hatte sie sich auf "Weltsparen" angemeldet. Dort wollte sie eine seriöse Geldanlage mit geringem Risiko tätigen.

So weit, so gut. Doch kurz nach der Anmeldung bei "Weltsparen" erhielt die Person eine Mail von van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) . In dieser Mail wurde der Vorschlag eines Investments bei der "Collector Bank" und der "Qliro Bank" unterbreitet. In anderen Fällen war die "Nordea Bank" von den Leuten hinter van Tilburg Consultancy im Wege gefälschter Dokumente zweckentfremdet.

Das Angebot klang vielversprechend. Leider. Denn die Erfahrungen verschlechterten sich später. Es kam keine Auszahlung. Das deutet auf einen raffinierten Betrug hin.

Ist es Betrug? Denn die Auszahlung von van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) kommt nicht.

Die von van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) geschädigte Person teilte mir weitere Erfahrungen mit. Sie habe sich kurz nach dem "Vertragsabschluss" im Internet informiert.

Dort stieß sie auf negative Berichte zu van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com). Das allein stimmte die Person bereits mehr als skeptisch. Sie wollte "raus aus den Verträgen". Und zwar sofort. Er witterte bereits den möglichen Betrug.

Seitens van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) wurde dann mitgeteilt, die "Qliro Bank" würde der Vertragskündigung nicht zustimmen. Weitere Kontaktaufnahmen waren nicht mehr möglich. Aktuell kommt die betroffene Person nicht an ihr Geld. Vor dem Hintergrund dieser Schilderungen setze ich diesen dubiosen Anbieter auf eine meiner anwaltlichen Warnlisten:

Wie ein Betrug ablaufen kann! Echter Beispielfall aus meiner Kanzlei.

Mein Mandant lernte im August 2022 eine Frau namens "Hanna" über die Dating-App "Tinder" kennen. Im weiteren Verlauf stellte "Hanna" die Verbindung zwischen meinem Mandanten und Herrn Mathias Rand her, bei dem es sich um den Bruder von "Hanna" handeln soll (klassischer Krypto Betrug über Tinder).

Herr Rand sei ein "Broker in Amsterdam". Die angeblichen persönlichen Investitionen, die auch in Zusammenarbeit mit dem genannten Geschwisterteil getätigt worden wären, wurden meinem Mandanten ebenfalls von "Hanna" angezeigt. Auch bei van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) wurde ein "persönlicher Kontakt" hergestellt und ein Vertrauensverhältnis aufgebaut.

Herr Rand richtete für meinen Mandanten während eines Telefonats ein fiktives Handelskonto bei einer "Handelsplattform" ein. Außerdem richteten Herr Rand und ich ein persönliches Handelskonto für meinen Mandanten bei www.binance.com ein. Herr Rand verwies meinen Mandanten dann an Herrn Martin Holm, einen angeblichen "Experten"

Und dann?

Seit dieser Zeit hat mein Mandant ständig mit Herrn Holm "gearbeitet". Die angeblichen Geschäfte wurden dann häufig über die "Handelsplattform" abgewickelt. Meinem Mandanten wurde stets die Anweisung erteilt, das Geld für die Investitionen auf das unter www.binance.com eingerichtete Handelskonto einzuzahlen. An Geld vom Broker zurückfordern war zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu denken, da alles "authentisch und professionell" wirkte.

Ob van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) auch mit Kryptowährungen "handelt", oder sich "nur" auf "Banken" wie Qliro Bank oder Collector Bank konzentriert, kann ich noch nicht final beurteilen.

Herr Holm "unterstützte" meinen Mandanten dabei, mit dem eingezahlten Geld Bitcoins zu kaufen und diese anschließend über die Anwendung "Skype" auf eine angebliche Geldbörse der Verdächtigen zu überweisen. 

Dieser Vorgang sollte als Einzahlungsmechanismus auf das angebliche Handelskonto meines Mandanten bei der fiktiven Handelsplattform dienen. 

Betrug eskalierte - juritische Schritte wurden notwendig - bald auch bei van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com)?

Herr Holm forderte weiterhin zusätzliche Zahlungen von meinem Mandanten und behauptete, dass das angebliche Handelskonto meines Mandanten auf der Handelsplattform bei Nichtbeachtung "aufgelöst" werden würde. Mein Mandant kam diesen Forderungen nach. 

Ähnlich arbeitet womöglich van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com), die "Probleme bei der Kündigung" ansprachen. 

Meinem Mandanten wurde per E-Mail mitgeteilt, dass eine "Versicherungsdeckung von 27,5%" hinterlegt werden müsse, da die Einzahlung ein behauptetes Guthaben in Höhe von 20.000,00 EUR übersteigen würde, wenn mein Mandant im weiteren Verlauf eine Auszahlung beantrage. 

Mein Mandant lehnte es ab, den Verdächtigen weiteres Geld zu geben. Seitdem hat mein Mandant keine Entschädigung mehr erhalten. Wir müssen danach gemeinsam juristische Schritte einleiten (siehe: Anlagebetrug, Geld zurück möglich?).

Auch interessant: Unseriöse Festgeldanlagen werden immer "cleverer"!

Festgeldbetrüger werden zunehmend raffinierter in ihren Methoden und setzen dabei immer häufiger auf moderne Technologien, einschließlich künstlicher Intelligenz (KI). Sie nutzen KI, um potenzielle Opfer effektiver zu identifizieren und ihre Betrugsstrategien anzupassen, was es ihnen ermöglicht, glaubwürdiger und überzeugender zu wirken. 

Diese Entwicklung stellt eine erhebliche Herausforderung für Verbraucher und Finanzinstitute dar, da herkömmliche Sicherheitsmaßnahmen möglicherweise nicht ausreichen, um gegen diese fortgeschrittenen Betrugsversuche vorzugehen.

festgeldanlage betrug anwalt

BKA veröffentlicht Bericht zu Cybercrime

Unerfahrene Anleger sind in den letzten Jahren verstärkt geschädigt worden. Das BKA schätzt den jährlichen Schaden auf mehrere Millionen Euro. Die Strafverfolgungsbehörden verbessern ihre Ermittlungsmethoden, um Kriminelle zu fassen. 

In seinem Cybercrime-Lagebericht 2021 berichtet das BKA von einer Aufklärungsquote von 30 Prozent, was für Betrug im Online-Bereich hoch ist. Kriminelle nutzen das Internet, um anonym zu bleiben. Ausländische Betrüger machen die Strafverfolgung schwer. Doch auch bei international vernetztem Betrug haben die Ermittler Erfolg.

Besonders bitter: die Vergleichsportale für Festgeldanlagen scheinen von Betrügern infiziert zu sein - sehen Sie hier meine Berichterstattung dazu!

Nicht nur Deutschland betroffen

Die hier beschriebene Konstellation von Anlagebetrug betrifft im Übrigen nicht nur Deutschland. Auch in Österreich und der Schweiz kommt es zu exakt dieser Form von Anlagebetrug:

Die österreichische Bundespolizei berichtet über Anlagebetrug und Verhaftungen. Gezielte Ermittlungen haben den österreichischen Strafverfolgungsbehörden geholfen, Geldwäsche und Trading-Betrugzu bekämpfen. All dies ist möglich, wenn sich Betrugsopfer schnell melden und rechtliche Schritte einleiten. 

Kostenfreie Ersteinschätzung zu van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) einholen!

Ich werde den Anbieter van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) und die damit verbundenen Banken "Collector Bank" und "Qliro Bank" nun genau beobachten. Denn was mir in den Erfahrungen zugetragen wurde, deutet auf einen Betrug hin.

Kein seriöser Anbieter verweigert die Auszahlung. Geld kommt nicht? Das ist ein Alarmzeichen. Sofort entsprechend reagieren, ansonsten könnte der Totalverlust in Stein gemeißelt sein.

Auf meiner Website

anlagebetrug.de

biete ich unverzügliche Hilfe für Betroffene an. Teilen Sie mir mit, in welcher Situation Sie sich wegen van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) befinden. Sie erhalten von mir eine kostenfreie Ersteinschätzung.

Abschließende Hinweise für Sie!

  1. Möglich ist, dass van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) nur als "Vermittler" hin zu betrügerischen Banken dient. Dann stecken die Verantwortlichen von van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) womöglich mit den "Banken" unter einer Decke.
  2. Keinesfalls weitere Zahlungen leisten. Auch nicht, wenn Ihnen authentisch klingende Begründungen dafür genannt werden. Steuern, Gebühren, Provisionen - bei einem Anlagebetrug ist das alles fake und nur ein weiterer Betrugsversuch.
  3. Plötzlicher Kontaktabbruch seitens van Tilburg Consultancy (vantilburg-consultancy.com) oder der "Collector Bank" / "Qliro Bank"? Das sollte ein Weckruf sein. Normal ist das sicher nicht.
van Tilburg Consultancy Erfahrungen Auszahlung
Foto(s): Rechtsanwalt Martin Wehrmann


Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Martin Wehrmann

Beiträge zum Thema