Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Deutscher Erbschein in Spanien

Rechtstipp vom 07.09.2018
(2)
Rechtstipp vom 07.09.2018
(2)

Rechtsgültigkeit und Wirksamkeit eines deutschen Erbscheins in Spanien: LEGALIUM erreicht die Eintragung einer Immobilie in Spanien aus einer deutschen Erbschaft.

Nach dem Tod eines deutschen Staatsbürgers ohne Testament und mit Immobilien in Spanien, wurde der in Deutschland gemäß deutschem Erbrech, erstellte Erbschein den spanischen Behörden vorgelegt und die Erstellung einer Erbschaftsannahmeurkunde verlangt.

Der Grundbuchbeamte lehnt jedoch die Eintragung der Immobilie mit der Begründung ab, dass der Inhalt der ausländischen Urkunde nicht belegt, dass die Witwe und der Sohn des Verstorbenen die einzigen Erben sind.

Rechts- und Steuerberaterkanzlei LEGALIUM hat eine Berufung eingelegt. Die Berufung hatte Erfolg, der Eintragung auf die Erben wurde mit dem Beschluss vom 19.06.2018 stattgegeben.

Die Frage, ob ein deutscher Erbschein zum Nachweis der Erbeinsetzung ausreicht, war Gegenstand zahlreicher Beschlüsse der Generaldirektion der Notariate und Grundbuchämter.

Diese verlangt von den Notaren und Grundbuchbeamten, sich nicht nur über die europäische Gesetzgebung, sondern auch über den Umgang mit denjenigen Rechtsordnungen, die in der spanischen am häufigsten vorkommen und zu denen zweifellos auch die deutsche gehört, weiterzuentwickeln.

Angesichts der Bedeutung dieses Beschlusses hat die Generalverwaltung der Notariate und Grundbuchämter diesen in ihren sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Dies ist zweifellos ein weiterer Schritt nach vorn im Projekt für einen einheitlichen europäischen Rechtsraum.


Rechtstipp aus der Themenwelt Erbe und Nachlass regeln und den Rechtsgebieten Erbrecht, Verwaltungsrecht | Spanisches Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Dietmar Luickhardt (LEGALIUM D. Cano & D. Luickhardt SL)