Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Dieselskandal: LG Aachen verurteilt Audi zu Schadenersatz wegen Porsche Cayenne 4.2 TDI Euro 5

  • 1 Minuten Lesezeit

Das Landgericht Aachen hat mit Urteil vom 25.08.2020 (10 O 183/20) entscheiden, dass die AUDI AG als Herstellerin und Entwicklerin des im Porsche Cayenne verbauten 4.2 Dieselmotors mit der Schadstoffklasse Euro 5 , den betroffenen SUV gegen Erstattung des Kaufpreises abzüglich eines Nutzungsersatze für die gefahrenen Kilometer zurücknehmen muss.

Der von MÜLLER SEIDEL VOS Rechtsanwälte vertretene der Kläger erwarb im Juli 2015 einen Porsche Cayenne V8 4.2 TDI (Euro 5) als Neufahrzeug zu einem Kaufpreis von 117.221,00 €. Am 1. April 2020 erhielt der Kläger für sein Fahrzeug einen verpflichtenden Rückruf (Rückrufcode ALA1), da nach Feststellungen des Kraftfahrtbundesamt (KBA) in dem Fahrzeug eine unzulässige Abschalteinrichtung verbaut ist.

Der Kläger versuchte zunächst, sein Fahrzeug bei seinem Porsche-Händler in Zahlung zu geben, bot ihm jedoch lediglich 55.000 €. Da er diesen Wertverlust nicht hinnehmen wollte, verklagte er im Mai 2020 die AUDI AG auf Rückabwicklung.

Das Landgericht Aachen gab dem Kläger nunmehr innerhalb kürzester Zeit Recht. Die AUDI AG habe als Herstellerin des in dem Porsche Cayenne verbauten V8 4.2 TDI Motors (Euro 5) den Kläger vorsätzlich und sittenwidrig geschädigt. Sie muss dem Kläger gegen Rückgabe des manipulierten Porsche Cayenne 97.974,15 € Schadenersatz zahlen.

Sollten auch Sie einen Porsche Cayenne 4.2 TDI mit der Schadstoffklasse Euro 5 aus den Modelljahren 2013-2018 besitzen, prüfen wir gerne und kostenlos Ihre Ansprüche. Hierzu haben wir eine gesonderte Themenseite errichtet, die Sie unter dem Link www.diesel-kläger.de erreichen.

MÜLLER SEIDEL VOS Rechtsanwälte haben bislang rund 2.500 geschädigte Dieselbesitzer aus dem gesamten Bundesgebiet vertreten. Die Erfolgsquote unserer Schadenersatzklagen gegen VW und andere Autohersteller wegen des Abgasbetrugs liegt dabei über 96%. Zudem führt die Kanzlei Klagen für private und institutionelle Investoren gegen den VW-Konzern wegen pflichtwidrig unterlassener Kapitalmarktinformationen und ist an den Musterverfahren vor dem OLG Braunschweig und dem OLG Stuttgart beteiligt. In dem renommierten JUVE Handbuch 2017/2018, 2018/2019 und 2019/2020 wird die Kanzlei in der Rubrik Konfliktlösung - Dispute Resolution, gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten besonders empfohlen für den Bereich Kapitalanlageprozesse (Anleger).

 



Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Heiko Müller

Nachdem der Bundesgerichtshof bereits mit Urteil vom 06.10.2021 – XI ZR 234/20 – die Unwirksamkeit bestimmter Klauseln zur Zinsanpassung in Prämiensparverträgen bestätigt hatte, sind diese ... Weiterlesen
Mit seinen Urteilen vom 21.02.2022 (Via ZR 8/21 und Via ZR 57/21) hat der Bundesgerichtshof (BGH einen Schadenersatzanspruch nach § 852 Satz 1 BGB für diejenigen Käufer zugesprochen, die Ihr ... Weiterlesen
Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) hat eine Musterfeststellungsklage gegen die Daimler AG beim Oberlandesgericht Stuttgart eingereicht, welche am 03.11.2021 unter dem Aktenzeichen ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

08.01.2022
Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat einem geschädigten Verbraucher wegen Dieselmanipulationen an seinem Porsche ... Weiterlesen
01.06.2021
Das Landgericht Saarbrücken will mit einer amtlichen Auskunft des Kraftfahrt-Bundesamtes klären, ob die ... Weiterlesen
10.06.2021
Schwering Rechtanwälte hat im Abgasskandal Schadenersatz für den Käufer eines Porsche Cayenne S Diesel ... Weiterlesen

Ihre Spezialisten