Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Freistellungsklauseln im Arbeitsvertrag

(22)

Sind solche Klauseln zulässig?

Im Artikel "Freistellung nach Kündigung" konnten Sie lesen, unter welchen Voraussetzungen eine Freistellung von der Arbeitsleistung möglich ist.

Nun geht es darum, ob eine Freistellung auch auf einer sogenannten "Freistellungsklausel" im Arbeitsvertrag beruhen kann.

Eine solche Freistellungsklausel soll dem Arbeitgeber das Recht einräumen, den Arbeitnehmer jederzeit im ungekündigten Arbeitsverhältnis frei zu stellen.

Die Arbeitsgerichte sind sich uneinig, inwiefern eine solche Freistellungsklausel zulässig ist.

Manche Arbeitsgerichte gehen davon aus, dass die Klausel unzulässig ist, wenn sie keine konkreten Gründe für die Freistellung nennt.

Andere wiederum beziehen sich darauf, dass lediglich die Einräumung eines unbeschränkten Freistellungsrechtes unzulässig ist.

In jedem Fall darf die Klausel den Arbeitnehmer nicht unangemessen benachteiligen.

RECHTSTIPP:

Trotz der Freistellung verlieren Sie Ihren Anspruch auf die Vergütung nicht!


Rechtstipp vom 13.12.2010
aus der Themenwelt Job und Karriere und dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Michael Borth