Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

GenoGen eG: Insolvenzverfahren eröffnet

(7)

Mitglieder der GenoGen eG sollten Schadensersatzansprüche prüfen lassen.

Mit dem Slogan „Sicher – Renditestark – Flexibel“ warb die Genossenschaft GenoGen eG um Anleger. Laut ihrer Satzung ist Zweck der GenoGen eG die Förderung ihrer Mitglieder durch eine gute, sichere und sozial verantwortbare Wohnungsversorgung. Dazu wollte sie sich an anderen Unternehmen in Form von Venture-Capital beteiligen, sowie auch Bauten errichten erwerben, bewirtschaften, veräußern und betreuen. Für die Anleger sollte dabei eine „Zielrendite von 9 %+Bonus und zusätzlich Sachwert-Absicherung“ herausspringen.

Tatsächlich hat die GenoGen im Januar dieses Jahres Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Gegen das Vorstandsmitglied Maik Paul wurde inzwischen ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs des Betruges eingeleitet. 

Betroffene Anleger sollten nun prüfen lassen, ob sie ihre Ratenzahlung einstellen und Schadensersatzansprüche geltend machen können. Denn in der Regel wurden sie über die mit der Beteiligung verbundenen Risiken nicht aufgeklärt: Tatsächlich handelt es sich nämlich um eine Unternehmensbeteiligung: Der Anleger erhält beim Ausscheiden nur ein sogenanntes Auseinandersetzungsguthaben, das sich nach dem Geschäftsguthaben des Mitglieds berechnet. An den Rücklagen und dem sonstigen Vermögen der Genossenschaft ist der Anleger nicht beteiligt. Verschwiegen wurde den Anlegern in der Regel auch das sogenannte Blind-Pool-Risiko, das darin besteht, dass im Vorfeld die einzelnen Investitionen der GenoGen überhaupt noch nicht feststanden. 

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Birte Eckardt rät betroffenen Anlegern auch im Hinblick darauf, dass zu befürchten ist, dass die Mitglieder nun vom Insolvenzverwalter zur Zahlung ausstehender Raten aufgefordert werden, kurzfristig entsprechenden rechtlichen Rat einzuholen. Die Kanzlei Dr. Eckardt und Klinger steht Ihnen gerne für diese Prüfung und die Durchsetzung Ihrer Ansprüche zur Verfügung. 


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Dr. Eckardt und Klinger Rechtsanwälte in Partnerschaft

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.