Geschäftskonto gesperrt 2024 oder gekündigt? Was tun?

  • 10 Minuten Lesezeit
Geschäftskonto gesperrt was tun

Sollte plötzlich Ihr Geschäftskonto gesperrt oder Ihr Geschäftskonto gekündigt worden sein, fragen Sie sich: was tun? 

  1. Geschäftskonto gesperrt? 
  2. Gründe herausfinden.
  3. Anwalt einschalten.
  4. Freischaltung einfordern.

Sie müssen sich wehren. Denn Ihnen fehlt fortan der Zugriff auf Ihre Vermögenswerte und Ihr geschäftlicher Betrieb ist gefährdet. 

Betroffene können sich auf folgender Website informieren und Hilfe einholen:

konto-gesperrt.de

Geschäftskonto gesperrt - Freiheitsrechte? Unternehmerische Freiheit?

Auch unter Gesichtspunkten der Berufsfreiheit ist anzumerken, dass eine Kontosperre oder Kontokündigung womöglich einen unangemessenen Eingriff in Ihre Freiheitsrechte darstellt. 

Update vom 13.06.2024: Das Handelsblatt hat mich um eine Stellungnahme gebeten - denn anscheinend beschäftigt das Thema Kontosperre sehr viele Menschen. In was für eine Richtung bewegen wir uns in Deutschland? Hier ist der Link zu meinem Auftritt im Handelsblatt.

Unterschied zwischen Geschäftskonto gesperrt und Geschäftskonto gekündigt verstehen

Ein gesperrtes Geschäftskonto ist nicht die gleiche Situation wie ein gekündigtes Geschäftskonto. Was tun Banken konkret, wenn sie die eine oder andere Maßnahme gegen Ihr Konto ergriffen haben?

Bei einer Kontosperrung handelt es sich um eine zunächst vorübergehende Konsequenz seitens der Bank. Der weitere Zugriff auf Ihr Konto ist gesperrt und Sie können weder Guthaben abheben, noch Einzahlungen leisten oder Überweisungen tätigen. 

Bei einer Kontokündigung wird die gesamte Geschäftsbeziehung hinsichtlich des Girokontos beendet. Somit ist eine Kündigung in diesem Zusammenhang zuvorderst eine vertragliche Streitigkeit zwischen Ihnen und der Bank.

Der Unterschied!

Geschäftskonto gesperrt

  • Vorübergehende Sperrung.
  • Geldwäscheverdacht?
  • Betrugsverdacht?
  • Pfändung?
  • Bargeldeinzahlung?
  • Vorbereitung zur Kündigung?
  • Kommunikationsproblem mit der Bank?
  • Finanzamt?
  • Freischaltung und Entsperrung ist möglich.

Geschäftskonto gekündigt

  • Vertragsbeziehung soll gänzlich beendet werden. 
  • AGB-Verstoß?
  • Geldwäscheverdacht?
  • Betrugsverdacht?
  • Kontoüberziehung?
  • Gerichtsvollzieher?
  • Herkunft des Geldes ungeklärt?
  • Steuerrechtliches Problem?
  • Rücknahme der Kündigung ist möglich.

Was tun, wenn Geschäftskonto gesperrt worden ist?

Sollte es sich in Ihrem Fall um eine Kontosperrung Ihres Geschäftskontos handeln, gilt zuvorderst, den Sachverhalt aufzuklären. Weshalb kam es zur Sperre, und gibt es eine "Vorgeschichte" mit der Bank?

Oftmals wissen die Betroffenen nicht, weshalb das Geschäftskonto gesperrt worden ist. Es werden zwar seitens der Bank mitunter Informationen mitgeteilt, diese können aber undurchsichtig oder nicht nachvollziehbar sein.

Anwalt kann Ihnen helfen

Da es sich bei einem gesperrten Geschäftskonto um eine zunächst vorübergehende Maßnahme handelt, ist Handlungsspielraum gegeben. Es sollte ein spezialisierter Rechtsanwalt eingeschaltet werden, der die weitere Korrespondenz mit der Bank übernimmt. 

Ziel ist es, die Freischaltung und Entsperrung des Geschäftskontos zu erreichen. Und zwar so schnell wie nur möglich, denn die Nachteile eines eingeschränkten oder gänzlich eingestellten Zugriffs auf die eigenen Finanzen sind für jeden Betrieb verheerend. Bezüglich privater Konten ist folgender Beitrag zu beachten: Konto gesperrt oder gekündigt.

Auf einen Blick!

  1. Rechtsanwalt für Kontosperre einschalten.
  2. Anwaltlich mit der Bank korrespondieren lassen.
  3. Finanzaufsichtsrechtliche Maßnahmen gegen Bank prüfen.
  4. Notfalls gerichtliche Schritte vornehmen.
  5. Alternative Bank finden, die kein Geschäftskonto sperrt oder kündigt.

Wie geht Ihr Anwalt gegen die Bank vor, wenn Geschäftskonto gesperrt worden ist?

Wichtig ist, dass Ihr Rechtsanwalt sich auf diesen Themenkomplex spezialisiert hat. Dann ist eine bestmögliche und überdies zeitnahe Bearbeitung des Problems machbar.

Konkret sollte Ihr Anwalt unverzüglich in einen Schriftwechsel mit der Bank treten und unter Fristsetzung die Entsperrung des Kontos einfordern. Hierfür kann Ihr Anwalt direkt mit Ihrem Kundenberater bei der Bank kommunizieren, oder die Korrespondenz an die Rechtsabteilung Ihrer Bank weitergeben. 

Ihre Rechte bei einem gesperrten Geschäftskonto

Es bestehen mitunter Ansprüche auf Unterlassung der Kontosperre gegenüber der Bank. Ferner sind vertragliche Bestimmungen zu beachten. Im Eskalationsfall kann Ihr Rechtsanwalt die zuständige Finanzaufsicht einschalten und gerichtliche Schritte vorbereiten. 

Erfahrungsgemäß können viele dieser Fälle jedoch in einem vernünftigen, außergerichtlichen Schriftwechsel mit der Bank aufgeklärt werden.

Gründe für eine Kontosperre kennen!

Wenn Ihr Geschäftskonto gesperrt wurde, kann dies eine Vielzahl von Gründen haben. Denn aus unterschiedlichen Gesichtspunkten heraus kann die Bank entscheiden, ein Konto vorübergehend zu deaktivieren. Denn grundsätzlich gilt: ohne Grund darf kein Konto gesperrt werden. 

Allen voran ist das Geldwäschegesetz ein "Klassiker". Denn bei auffälligen Bargeldeinzahlungen, ungeklärten Geldeingängen oder ungewöhnlichem Überweisungsverhalten greifen die bankeninternen Alarmsysteme. 

Ein Geldwäscheverdacht kann - falls er nicht zeitnah aufgeklärt wird - zu einem gesperrten Geschäftskonto führen (Bank sperrt Konto wegen Geldwäschegesetz).

Bank hat womöglich zu Ihren Gunsten das Geschäftskonto gesperrt?

Darüber hinaus können auch Sicherheitsmechanismen bei der Bank eine kurzzeitige Kontosperrung zur Folge haben. So etwa, wenn über das Onlinebanking zu oft mit falschen Login-Daten der Zugriff versucht wird. 

Aber auch eine Überziehung des Kontos kann als Grund eines gesperrten Geschäftskontos vorkommen. Denn für die jeweilige Bank ist es essenziell, kein "Minusgeschäft" mit einem Kunden machen zu müssen. 

Finanzamt steckt hinter der Kontosperre?

Auch das Finanzamt kann darauf hinwirken, dass ein Geschäftskonto gesperrt wird. Teilweise erfahren die Betroffenen dies nicht vorab, sondern müssen es selbst feststellen - was zu enormen Problemen mit den Geschäftspartnern führen kann.

Sollte das Finanzamt ein Geschäftskonto gesperrt haben, dürften steuerrechtliche Schwierigkeiten gegeben sein. Entweder liegen Verdachtsmomente oder konkrete Nachweise für eine Steuerhinterziehung vor, oder es wurden offene Steuerlasten nicht beglichen.

Hier empfiehlt es sich, Ihren Anwalt sowohl mit der Bank, als auch mit dem zuständigen Finanzamt kommunizieren zu lassen. Es gilt aufzuklären, wie es zur Kontosperre kam und wie die Freischaltung zeitnah erreicht werden kann. 

Was tun, wenn Geschäftskonto gekündigt worden ist?

Im Falle einer Kontokündigung sind mitunter andere Maßnahmen zu treffen. Auch hier gilt, dass Ihr Rechtsanwalt auf dieses Themenfeld spezialisiert sein sollte. 

Nachdem Ihr Geschäftskonto gekündigt worden ist, dürfte zeitnah eine Kontosperre erfolgen. Insofern sollte schnell agiert werden, da sonst erhebliche Nachteile gegeben sind.

Kontoschließung vermeidbar?

Für eine Kündigung der Geschäftsbeziehung sollte die Bank eine gute Begründung liefern können. Andernfalls könnte es sich um eine unangemessene Maßnahme handeln. Es gelten die vereinbarten Geschäftsbedingungen, die Ihr Rechtsanwalt für Sie eingehend prüfen sollte.

Eine rechtswidrige oder unwirksame Kündigung seitens der Bank kann dazu führen, dass Ihr Geschäftskonto bestehen bleibt. Es gilt, mit der Bank zu klären, ob eine Rücknahme der Kündigung erfolgt. 

Neu: Banken nutzen künstliche Intelligenz! Sperrt in Zukunft eine KI Ihr Bankkonto?

Banken setzen zunehmend auf künstliche Intelligenz – doch Vorsicht ist geboten. Der Einsatz von Algorithmen zur Automatisierung von Entscheidungen birgt ein nicht zu unterschätzendes Risiko: die ungerechtfertigte Sperrung von Kundenkonten. KI-Systeme sind weit entfernt von fehlerfreier Perfektion oder menschlicher Intuition. 

Sie operieren nach starren Mustern und können die Komplexität individueller Fälle oft nicht adäquat erfassen. Das Resultat? Ein algorithmischer Hammer, der ohne Ansehen der Person zuschlägt und dabei die feinen Nuancen des Einzelfalls ignoriert. 

Kunden und Kundinnen stehen dann vor vollendeten Tatsachen, getroffen von einer „intelligenten“ Entscheidung, die in Wahrheit blind für menschliche Belange ist. Die zunehmende Abhängigkeit von dieser unpersönlichen Technologie muss kritisch hinterfragt werden. Der Fortschritt darf nicht auf Kosten der Gerechtigkeit gehen.

Vertragsinhalt und weitere Rechtsgrundlagen bestimmen die Kündigungsgründe

Bezüglich privater Konten gelten in vertraglicher Hinsicht andere Bestimmungen als bei einem Geschäftskonto. Ist das Geschäftskonto gekündigt worden, muss sich dieses Kündigungsrecht aus dem Vertrag ergeben - oder aus anderen Rechtsgrundlagen.

  • AGB der Bank prüfen lassen.
  • Geldwäscheverdacht kann Kündigungsgrund sein.
  • Kontoüberziehung als Pflichtverletzung.
  • Geschäftskonto ohne Grund gekündigt?
  • Wettbewerbsrechtliche Aspekte involvieren.
  • Gegen rechtswidrige Kündigung der Bank vorgehen.

Anwalt kann deeskalieren

Neben allen rein rechtlichen Dimensionen eines gekündigten Kontos hilft es erfahrungsgemäß, Ihren Anwalt einmal in Ruhe mit der Bank kommunizieren zu lassen. Meistens können so "die Wogen geglättet" werden, ohne die Angelegenheit eskalieren zu müssen. 

Denn grundsätzlich hat die Bank ein Interesse daran, möglichst viele Geschäftskonten für die eigene Kundschaft aufrecht zu erhalten. Dies stellt eines der wichtigsten Geschäftsmodelle von Banken dar. 

Wenn die Bank ein Geschäftskonto gekündigt hat, entgeht der Bank weiterer Umsatz mit dem gekündigten Kunden. 

Nicht empfehlenswert: was tun Banken, wenn die Kunden mit Wut reagieren?

Ein gesperrtes oder gekündigtes Geschäftskonto ist ein großes Ärgernis und gefährdet konkret den betrieblichen Ablauf. Dennoch sollten Betroffene nicht mit wütenden Mails oder bedrohlichen Anrufen versuchen, selbst Druck auf die Bank aufzubauen.

Denn der jeweilige Kundenberater bei der Bank wird keinesfalls durch zwischenmenschlich unangemessenes Verhalten die Kontosperre oder Kontokündigung aufheben. 

Es ist eher so, dass Wutansprachen der Betroffenen zu noch mehr Problemen führen können. Denn was tun die Bankmitarbeiter wohl, wenn sie beleidigt oder bedroht werden?

Geschäftskonto und Firmenkonto wegen Geldwäscheverdacht gesperrt?

Sollte beispielsweise ein Geldwäscheverdacht hinter dem gesperrten Geschäftskonto stecken, werden auffällig klingende Mails oder lautstarke Telefonanrufe der betroffenen Person den Verdacht erhärten. 

Auch bei Vertragsverstößen ist ein unhöflicher Umgangston nur ein weiterer Grund, die Geschäftsbeziehung zu Ihnen einzustellen.

Was tun die Finanzaufsichten in diesen Fällen?

Für die Regulierung der Finanzdienstleistungen sind im jeweiligen Land der Bank unterschiedliche Finanzaufsichtsbehörden zuständig. In Deutschland ist für in Deutschland ansässige Banken die BaFin mit der Überwachung rechtskonformer Bankgeschäfte betraut.

Sollte Ihr Geschäftskonto bei einer ausländischen Bank geführt werden, ist womöglich eine andere Finanzaufsicht anzusprechen. Die ausländischen Finanzaufsichten agieren ähnlich wie die deutsche BaFin auf Grundlage der gesetzgeberischen Vorgaben.

BaFin nur einschalten, wenn "nichts mehr geht"

Konkret können Finanzaufsichten rechtliche Maßnahmen gegen Banken verhängen, die sich in unangemessener Weise verhalten. Hierfür bedarf es jedoch konkreter Nachweise, sowie mehr als einen einfachen Kundendisput. 

  • Finanzaufsicht einschalten, wenn rechtswidrig das Geschäftskonto gekündigt worden ist.
  • Abwehr einer Kontosperre mit finanzaufsichtsrechtlichen Maßnahmen begleiten lassen.
  • Ausländische Finanzaufsicht involvieren, wenn Geschäftskonto bei ausländischer Bank geführt wird.

Kryptobörsen: auch hier kann Geschäftskonto gesperrt oder gekündigt werden!

Im Bereich der Kryptowährungen sind nicht nur private Personen am Markt aktiv. Auch Unternehmen können die digitalen Werte erwerben und mit diesen Handel betreiben.

Sollten Sie ein Geschäftskonto bei einer Kryptobörse eröffnet haben, gilt das Gleiche wie bei Bankkonten. Ist Ihr Konto dort gesperrt oder gekündigt worden, sind Ihre Kryptowährungen in Gefahr. Ein Zugriff ist dann nicht mehr ohne Weiteres möglich.

Welcher Anwalt?

Achten Sie bei der Auswahl Ihres Rechtsanwalts darauf, dass dieser zielsicher mit ausländischen Kryptobörsen kommunizieren kann und die Thematik rund um Blockchain versteht. 

Teilweise spekulieren einige unseriöse, ausländische Kryptobörsen regelrecht darauf, dass die Guthaben von gesperrten Kunden rechtswidrig einbehalten werden könnten. Dies sollte unter keinen Umständen akzeptiert werden. 

Gegen gesperrtes oder gekündigtes Geschäftskonto vorgehen!

Erfahrungsgemäß können durch die Einschaltung eines spezialisierten Rechtsanwalts die Probleme mit einer Bank aufgeklärt werden. Hierbei ist es wichtig, dass Ihr Anwalt sich mit den folgenden Themen intensiv auseinandergesetzt hat:

  1. Geschäftskonto gesperrt und Geschäftskonto gekündigt
  2. Was tun, wenn die Bank nicht weiter kommunizieren möchte?
  3. Vertragsrecht, Geldwäscherecht, Bankrecht und Unternehmensrecht
  4. Steuerrechtliche Aspekte und Schriftwechsel mit Finanzamt

Ihr Rechtsanwalt sollte ferner die Kapazitäten haben, unverzüglich für Sie tätig werden zu können. Denn Schnelligkeit zählt. Sie möchten Ihr Geschäftskonto zeitnah freischalten lassen oder die erfolgte Kündigung zurückgenommen wissen.

Echte Fallschilderung, die mich zu gesperrtem Geschäftskonto erreichte!

Nachfolgend eine anonymisierte Anfrage, die mich wegen eines gesperrten Geschäftskonto bei der Postbank erreichte:

"Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Wehrmann, 

ich habe in Internet gelesen, sie können Leuten helfen, denen das Konto gesperrt wurde oder gekündigt. Das Problem ist, ich habe ein Geschäftskonto bei der Postbank. 

Seit 2 Tagen versuche ich Geld auszuzahlen, funktioniert aber nicht. Am Telefon will mir niemand sagen, was los ist, ich habe 3 Kinder. Ich habe auf das Konto ca. 56.000€ drauf, ich muss demnächst auch meine Mitarbeiter bezahlen."

Und weiter? 

"Ich muss meine Miete bezahlen, ich weiß nicht mehr weiter, was ich machen soll. Können sie mir bitte helfen?"

Der betroffenen Person konnte in diesem Fall zeitnah weitergeholfen werden. Bei einem gesperrten Firmenkonto ergeben sich zahlreiche Probleme, die sofort angegangen werden sollten. 

Kostenfreie Ersteinschätzung einholen, wenn Geschäftskonto gesperrt wurde!

Betroffene von den oben beschriebenen Problemen mit Banken können über das Kontaktformular oder per E-Mail ihren Fall unverbindlich schildern. 

Bitte teilen Sie mit, bei welcher Bank Sie Ihr Geschäftskonto führen und welche Gründe seitens der Bank mitgeteilt worden sind. 

Was tun, wenn keine Begründung kommuniziert worden ist? Dann schildern Sie den Fall so, wie er ist: es wurde keine Begründung mitgeteilt. 

Abschließende Hinweise für Sie!

Sie erhalten dann zeitnah eine kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrer Situation. Auf Wunsch können unverzüglich rechtliche Maßnahmen ergriffen werden, um möglichst die Kontosperre aufzuheben oder die Kontokündigung rückgängig zu machen. 

Weitere Informationen und unverzügliche Hilfestellung unter:

konto-gesperrt.de/anwalt

Firmenkonto gesperrt was tun
Foto(s): Rechtsanwalt Martin Wehrmann


Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Martin Wehrmann

Beiträge zum Thema