Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Kindergeld bei Aufenthalt und Wohnsitz in EU

(21)

Auch bei einem Aufenthalt in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union kann der Anspruch auf deutsches Kindergeld entgegen der Auffassung der Familienkasse weiterbestehen.

Bei einem Umzug in einen Mitgliedsstatt der EU stellt die Familienkasse die Zahlung des Kindergeldes häufig mit der Begründung ein, der Kindergeldanspruch sei nach steuerrechtlichen Vorschriften an den deutschen Wohnsitz des kindergeldberechtigten Elternteils geknüpft. Bereits gezahltes Kindergeld wird zurückgefordert. Die entsprechenden Bescheide berücksichtigen allerdings nicht die Rechtsvorschriften europäischen Sozialrechts. Es ist deshalb zu empfehlen, die Bescheide anwaltlich prüfen zu lassen und ggfs. Einspruch einzulegen.

Auch bei einem längeren Aufenthalt in einem Staat außerhalb der EU kann der Anspruch auf deutsches Kindergeld fortbestehen. Kürzlich konnte ich vor dem Finanzgericht für eine deutsch/amerikanische Familie mit befristetem Aufenthalt in den USA die Nachzahlung eines hohen Kindergeldbetrages durchsetzen.

Ich stehe Ihnen für eine konkrete Beratung oder Ihre Vertretung gegenüber der Familienkasse bundesweit gern zur Verfügung.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Sozialrecht, Steuerrecht Europäisches Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Kanzlei Moritz Sandkühler

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.