Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Kosten für häusliches Arbeitszimmer – wann absetzbar?

(1)

Keine Werbungskosten/Betriebsausgaben bei nur geringer betrieblicher Nutzung

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat jüngst entschieden (Urteil vom 25.01.2018 – 6 K 2234/17), dass die Kosten für das häusliche Arbeitszimmer nicht als Betriebsausgaben bei den gewerblichen Einkünften aus dem Betrieb einer Photovoltaik-Anlage zu berücksichtigen sind, wenn lediglich eine geringfügige betriebliche Nutzung des Arbeitszimmers vorliegt und der Raum vereinzelt privat genutzt wird.

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hatte den Umfang der Privatnutzung eines häuslichen Arbeitszimmers zu prüfen. Denn Aufwendungen für einen in die häusliche Sphäre des Steuerpflichtigen eingebundenen Raum, der sowohl zur Erzielung von Einkünften als auch zu privaten Zwecken genutzt werde, seien insgesamt nicht abziehbar. Eine Aufteilung der Kosten finde nicht statt. Das FG habe aber nach Würdigung aller Umstände die Überzeugung gewonnen, dass das Arbeitszimmer allenfalls wenige Stunden pro Jahr für betriebliche Zwecke und im Übrigen entweder privat oder gar nicht genutzt worden sei. Der Anteil der Privatnutzung sei nicht zweifelsfrei feststellbar.

Erforderlichkeit des Arbeitszimmers

Ungeachtet der Frage der Erforderlichkeit eines häuslichen Arbeitszimmers, woran der Betriebs- oder Werbungskostenabzug häufig scheitert, hatte das Finanzgericht den Umfang der privaten Nutzung eines häuslichen Arbeitszimmers zu beurteilen. Steht im Ergebnis fest, dass die betriebliche Nutzung des Arbeitszimmers eine untergeordnete Rolle spielt, wird der Betriebskostenabzug versagt.

Dr. Andrew Patzschke, Fachanwalt für Strafrecht, Fachanwalt für Steuerrecht, Berlin


Rechtstipp vom 02.03.2018
Aktualisiert am 14.03.2018
aus der Themenwelt Steuererklärung und Absetzbarkeit und dem Rechtsgebiet Steuerrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.