Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Kündigungsschutz eines Schwerbehinderten

(27)
Die Kündigung eines Schwerbehinderten bedarf der Zustimmung des Integrationsamtes. Eine gesetzliche Regelung, wann der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber die Schwerbehinderung mitteilen muss, damit er diesen Sonderkündigungsschutz hat, fehlt.

Nach der neuesten Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ist die Mitteilung der Schwerbehinderung an den Arbeitgeber regelmäßig innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung erforderlich. Ohne diese Mitteilung verliert der Arbeitnehmer in der Regel seinen Sonderkündigungsschutz.

Eile ist geboten, wenn die Schwerbehinderteneigenschaft noch nicht festgestellt ist. In diesem Fall sollte der Arbeitgeber unverzüglich über den gestellten Antrag auf Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft informiert werden.

Rechtstipp vom 24.04.2007
aus dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Moritz Sandkühler

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.