Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

OLG Frankfurt: Werbung mit hundertjähriger Firmentradition kann trotz Insolvenz zulässig sein

  • 1 Minuten Lesezeit

Ein Unternehmen hatte trotz Insolvenz mit seiner hundertjährigen Firmentradition geworben. Nach Auffassung der Richter am OLG Frankfurt war dies ausnahmsweise zulässig, weil sich in diesem Fall durch das Insolvenzverfahren der Unternehmenscharakter nicht verändert habe. Vier Wochen nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens sei der Kaufvertrag über die Vermögensgegenstände geschlossen worden. Geschäfts- und Firmenwert sowie bestimmte Gegenstände des Anlagevermögens, Geschäftsunterlagen, die Bezeichnung und die Vorräte seien übernommen worden. Ebenso der Maschinenpark, das Personal, die Geschäftsausstattung, die Warenbestände und die bisherigen Aufträge. Die Mitarbeiter bezeugten, dass man trotz Insolvenz durchgehend weitergearbeitet, die alten Aufträge der GmbH ausgeführt und neue realisiert habe. Der Verkehr rechne heute damit, dass sich ein Unternehmen im Laufe von über 100 Jahren verändere und erwarte lediglich, dass das noch immer so werbende Unternehmen mit dem früheren noch als wesensgleich angesehen werden kann.

OLG Frankfurt, Urteil vom 7.9.2015 – Az. 6 U 69/15

WRP 2015, 1392

Hinweis:

Hiervon abzugrenzen ist eine Entscheidung des Landgerichts Arnsberg. Hier wurde mit dem Hinweis „Wir ... fertigen unsere Geräte seit 1984 …“ geworben. Hier wurde die wirtschaftliche Kontinuität eines Unternehmens als nicht gegeben angesehen. Nach den Entscheidungsgründen rechtfertigt die Fortführung des Familiennamens in der Firmenbezeichnung und der Erwerb der Betriebs- und Geschäftsausstattung eines in Insolvenz geratenen Unternehmens Alterswerbung nicht, weil mit der Insolvenz und der anschließenden Liquidation der wirtschaftliche Fortbestand des Unternehmens beendet ist.

LG Arnsberg, Urteil vom 21.4.2011 – 8 O 104/10


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Wettbewerbsrecht, Wirtschaftsrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Dr. Schotthöfer & Steiner Rechtsanwälte

Eine Vertriebsgesellschaft für Mundhygieneprodukte warb auf den Waren mit dem englischen Begriff „patent-pending“. Die Produkte werden zu Preisen von einigen Euro angeboten. Das Oberlandesgericht ... Weiterlesen
Flatterpreise/Dynamic Pricing Die Werbung mit Preisen ist eines der wichtigsten Marketinginstrumente. Mit einem elektronischen Preisauszeichnungssystem (Electronic Shelf Labels = ESL) können ... Weiterlesen
Im Rahmen eines Mieterfestes einer Genossenschaft wurden Fotos der Anwesenden als Einzelperson oder in Gruppen gefertigt. Diese wurden anschließend in einer eigenen Broschüre ohne Zustimmung der ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

01.03.2021
Die Notwendigkeit, als Kanzlei Werbung zu betreiben – und deren Einschränkungen Es gibt immer mehr Rechtsanwälte. ... Weiterlesen
07.05.2019
Was ist eine Insolvenz? Schulden zu haben bedeutet nicht gleichzeitig, insolvent zu sein. „Insolvent“ ist man ... Weiterlesen
14.07.2021
Wer seine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann oder bereits verschuldet ist, ist pleite. Bankrott. Insolvent. ... Weiterlesen